Ein munteres Stelldichein mit Kimme und Korn hat das Osterwochenende in Wefensleben wieder bereichert. Die hiesige Schützengilde hatte zum besucheroffenen Pokalschießen eingeladen. Treue Dauergäste und neugierige Schnupperteilnehmer legten es auf einen Versuch an.

Wefensleben l Uli Spiller und seine Schützenvereinskameraden hatten den ganzen Nachmittag über alle Hände voll zu tun. Aber so hatte man sich das auch erhofft und freute sich entsprechend über das unentwegte Nachladen, Scheibentauschen und Auswerten. Dem Schießsportleiter der Wefensleber Schützengilde oblag einmal mehr die Regie beim Wettbewerb - und der sollte es zum Teil in sich haben. Am Ende hatte Spiller fast 40Teilnehmer in den einzelnen Wertungsklassen registriert, und insbesondere bei den Herren der Schöpfung galt es angesichts der eng beieinanderliegenden Ergebnisse, den prüfenden Blick ganz genau auf die Einschüsse zu richten.

Bevor Spiller dann die mit Spannung erwartete Siegerehrung vornahm, dankte er den Gästen, die sich nicht nur "äußerst rege an unserem Angebot beteiligt, sondern den Schießwettbewerb auch vorbildlich diszipliniert absolviert haben". Mit einem zielsicheren Auge obendrein, wie er hinzufügte, was in erster Linie an Bernhard Radke gerichtet war. Er hatte in einem "wahrhaft knappen" Entscheid ein hauchdünnes Plus vor dem restlichen Männerfeld erzielt. Die begehrten Ostertrophäen gingen außerdem an Maximilian Skowronek (Gesamtsieger bei den Kindern), Niclas Schmidt (Jugend) und Verena Spiller (Damen).

Das Wetteifern um die Osterpokale auf dem Schießstand ist über die Feiertage zwar die Hauptsache der alljährlichen Veranstaltung, aber nicht minder wichtig seien der Spaß und die Geselligkeit nebenher, betont Vereinssprecherin Marlies Wilke: "Es ist eine kleine, aber feine Tradition, wir sind froh und dankbar, dass sie so treu von unseren Gästen angenommen wird. Wir sorgen fürs leibliche Wohl, und so kann man auch plaudern und genießen." Frischen Wind brachte diesmal das Kinderangebot ins Schützenhaus. "Erstmals wurden auch die kleineren Besucher mit einbezogen", so Wilke. Sie zeigten vor den Augen der Eltern vollen Einsatz beim Eierlaufen, Sackhüpfen und Pusterohrschießen - ein gelungener Familiennachmittag und gewiss nicht der letzte dieser Art.