Der Welttag des Buches ist für die Seehäuser Grundschule als Schule mit Leseprofil ein besonderer Tag. Da sich die Schüler passend dazu auch an einem Wettbewerb beteiligen, hält die Nachwirkung auch noch Wochen an.

Seehausen l Noch ein bisschen mehr als gewöhnlich rückt die Grundschule "Ernst Sonntag" in Seehausen am Welttag des Buches das Lesen in den Mittelpunkt des Schulalltags. "Seit 1996 sind wir Schule mit Leseprofil", erklärte Schulleiterin Anke Lenhard den Hintergrund. Und so wurde auch in diesem Jahr der Welttag des Buches in Zusammenarbeit mit der Stiftung Lesen und der ortsansässigen Buchhandlung gestaltet. Die Viertklässler konnten sich in der Buchhandlung umsehen.

Im Rahmen der Aktion "Ich schenk dir eine Geschichte" der Stiftung Lesen erhielt jedes Kind dort ein Buch, das die Lust am Lesen wecken soll. Der Titel "Die Jagd nach dem Leuchtkristall" weckte zumindest erst einmal die Neugier bei den Mädchen und Jungen. "Wir haben die ersten 30 Seiten in der Schule gelesen und dann an der eigentlich spannend-sten Stelle aufgehört", blickte Anke Lenhard zurück. Schon am nächsten Tag berichteten die ersten Kinder stolz, dass sie das Buch bereits durchgelesen hätten. So waren sie bestens vorbereitet für die nächsten Aufgaben.

Mit dem Lesen des Buches ist nicht nur ein Quiz, sondern auch ein Kreativwettbewerb verbunden. Passend zum Inhalt des Buches, der von einer anderen Welt handelt, sollen sich die Kinder Gedanken machen. Gesucht werden Geschichten oder Zeichnungen, in denen sie sich vorstellen, wie es wäre, wenn sie nicht auf der Erde leben würden. Sie sollen Kontakt zu den Erdbewohnern aufnehmen und aus ihrer Welt berichten. "Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt", schrieb die Stiftung Lesen in den Wettbewerbsunterlagen.

Und so haben sich die Schüler einiges einfallen lassen. Beispielsweise sind erste bemalte Riesenbriefmarken schon fertig, aber auch schon einige Geschichten, die das Leben in der anderen Welt beschreiben. "Wir werden die Arbeiten dann auch einschicken und hoffen, dass wir etwas gewinnen, bisher hat es noch nicht geklappt", so Anke Lenhard. Während die 4. Klasse sich intensiv mit dem Buch beschäftigte, haben auch die anderen Klassen fleißig gelesen.

Wie Anke Lenhard weiter erklärte, soll der Welttag der Buches im Juni seine Fortsetzung finden. Dann steht vom 16. bis 20. Juni die Literaturwoche, die die Grundschule in jedem Jahr begeht, auf dem Plan. "Höhepunkt ist das Literaturfest mit dem Tag der offenen Tür am 20.Juni", so die Schulleiterin. Die ersten Vorbereitungen dafür laufen jetzt schon, denn unter anderem wird ein Programm zum Thema "Wir in Europa" einstudiert.

Zur Anregung wird derzeit auch häufiger in der thematischen Bücherkiste gekramt, die im Leseraum der Grundschule platziert ist. "Wir haben eine Kooperationsvereinbarung mit der Wanzleber Stadt- und Kreisbibliothek und da holen wir regelmäßig solche Bücherkisten, die zu verschiedenen Themen zusammengestellt werden", so Anke Lenhard.

In die Literaturwoche sollen auch der Lesewettstreit, eine Schriftstellerlesung sowie das Projekt der Volksstimme "Schüler machen Zeitung" für die 3. und 4. Klasse eingebunden werden. Zur Eröffnung der Literaturwoche gibt es eine "Lustige Deutschstunde" mit Andy Trillhase. Außerdem besuchen die Schüler der 1. und 2.Klasse die Bibliothek in Wanzleben.