Hohendodeleben l So manches Läuferherz wird morgen in Hohendodeleben wieder etwas schneller schlagen. Zum achten Mal organisiert die Sportgemeinschaft Grün-Weiß Hohendodeleben ihren Maiglöckchenlauf. Dieser zieht Jahr für Jahr Läufer und Walker aus Nah und Fern an. Und auch diesmal lassen die Anmeldungen, die bis zum offiziellen Anmeldeschluss am Mittwoch eingegangen sind, eine ähnlich gute Resonanz wie in den Vorjahren erwarten.

Vereinschef Florian Zeugner weist darauf hin, dass morgen bis 9 Uhr, also eine Stunde vor dem Start der Läufe, noch Nachmeldungen im Startbereich zwischen Grundschule und Sporthalle möglich seien. Eine Nachmeldegebühr muss dabei eingeplant werden.

Als erstes gehen die kleinsten Läufer um 9.15 Uhr auf die Strecke. Für die Bambinis, also die bis sechs Jahre alten Kinder, wird eine Strecke von 200Metern abgesteckt. 800Meter laufen die Schüler der Jahrgänge 2001 bis 2007. Start hierfür ist um 9.30 Uhr und um 9.45 Uhr. Der Zehn-Kilometer-Lauf startet um 10 Uhr für Erwachsene aller Altersklassen.

Nur fünf Minuten später erfolgt der Startschuss für die Läufer, die die fünf Kilometer lange Strecke bewältigen wollen. Das Organisationsteam hat diese Distanz für Jugendliche und Erwachsene aller Altersklassen ausgeschrieben. Fünf Kilometer können auch die Walker und Nordic-Walker absolvieren, sie gehen als letzte Startgruppe um 10.10 Uhr auf den Rundkurs.

Zuschauer zum Anfeuern sind im Start- und Zielbereich und auch an der Strecke willkommen. Die langen Laufstrecken werden wie gewohnt um Hohendodeleben herum bis an die Stadtgrenze Magdeburg verlaufen.

Die Vorbereitungen laufen heute noch einmal auf Hochtouren, damit die Läufe dann morgen pünktlich starten können. Die Vereinsmitglieder und zur Unterstützung auch die Feuerwehrkameraden sind in großer Zahl mit eingebunden, damit der Maiglöckchenlauf auch in diesem Jahr zum Erfolg wird. Und so wird auch am Rande der Läufe für die Unterhaltung der Besucher bestens gesorgt. Die jüngsten Besucher können sich beispielsweise auf der Hüpfburg vergnügen oder an der Bastelstraße kreativ sein. Ebenso wird das leibliche Wohl nicht vergessen.