30 Einwohner aus Neu- wegersleben, Hamers- leben und Hornhausen haben am Mai-Schießen des Neuwegersleber Schützenvereins teilgenommen. Der nächste Wettkampf ist das Königsschießen am 14. Juni.

Neuwegersleben l Bernd Meyer hat mit 33 getroffenen Ringen das Mai-Schießen des Neuwegersleber Schützenvereins gewonnen. Damit ist der Titel im Gastgeberort geblieben. Allerdings nur sehr knapp. Denn mit 32 Ringen folgte Tobias Pasemann aus Hamersleben. Platz drei blieb wiederum in Neuwegersleben. Den holte sich Gina Tomczak.

Gastgeber mit der Teilnahme nicht zufrieden

Doch waren die Gastgeber alles andere als zufrieden, dass nur 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene am Mai-Schießen teilgenommen haben. "Leider sind in diesem Jahr nur wenige Einwohner aus Neuwegersleben und den umliegenden Orten zum Wettbewerb gekommen", berichtete Neuwegerslebens Schützen-Vorstandsmitglied Ulli Meyer und zeigte sich zusammen mit allen anderen Mitgliedern doch etwas enttäuscht. Denn in den zurückliegenden Jahren war das Interesse am Neuwegersleber Mai-Schießen mitunter weitaus größer.

Die 30 Schützen, die diesmal dabei waren, hatten im Übrigen vier Schuss mit dem Luftgewehr. Und die Kinder, die der Einladung des Neuwegersleber Schützenvereins zum Mai-Schießen gefolgt waren, haben ihre Treffsicherheit mit dem Pusterohr gemessen. Moritz Tomczak aus Neuwegers- leben hat hier gewonnen.

Trotz der leichten Enttäuschung über die geringe Teilnahme, haben die Neuwegersleber Schützen einige gesellige Stunden mit Einwohnern und Gästen aus Hamersleben, Neuwegersleben und Hornhausen verbracht, bevor den Siegern und Platzierten die Preise übergeben worden.

Königsschießen findet am 14. Juni statt

Inzwischen fiebern die Neuwegersleber Schützen ihrem nächsten Höhepunkt entgegen. Der findet in Vorbereitung des Volks- und Schützenfestes am 14. Juni mit dem Königsschießen statt. Und zu diesem Fest wird am letzten Juniwochenende eingeladen. "Wir hoffen sehr, dass zahlreiche Einwohner und Gäste den Höhepunkt des Schützenjahres an den drei tollen Tage mit uns feiern", sagte Ulli Meyer und verwies darauf, dass in diesem Jahr ein neuer Schausteller verpflichtet worden ist, "der mit seinen Fahrgeschäften jede Menge Spaß bieten wird".