Der Wanzleber Wahlausschuss hat am Mittwoch im Rathauskeller getagt. Die Überraschung: Mit dem amtlichen Ergebnis der Stadtratswahl bleibt einer von 28 zu vergebenen Plätzen frei. Denn die 897 Stimmen, die Einzelbewerber Horst Flügel auf sich vereinen konnte, zählten für zwei Plätze.

StadtWanzleben-Börde l Von 66 Bewerbern hat der einzige, der als Einzelkandidat ins Rennen um einen Platz im Stadtrat gegangen war, gleich zwei abgeräumt. Horst Flügel (71), der seit fast 20 Jahren Ortsbürgermeister von Klein Wanzleben ist, holte am Super-Wahlsonntag 897 Stimmen. "Damit kommt er auf zwei Plätze", bestätigte Wahlleiterin Cornelia Franz auf der Sitzung des Wahlausschusses Mittwochmorgen offiziell das Ergebnis. Weil sich aber selbst ein Spitzenkandidat wie Horst Flügel weder teilen, geschweige denn verdoppeln kann, bleibt einer von 28 Stadtratsplätzen unbesetzt. Und das für die nächsten fünf Jahre. "Für die Zeit einer Legislaturperiode", fügt Cornelia Franz hinzu.

Für die CDU-Mitglieder Ralf Schmidt und Thomas Leitel griff bei der Ausschusssitzung das Losverfahren. Beide Bewerber standen mit jeweils 245 Stimmen auf derselben, "verflixten" siebten, final zu vergebenen Position. Die Entscheidung fiel auf den Seehäuser Ingenieur Thomas Leitel, der damit neu im Rat vertreten ist. Seine Parteifreunde Ernst Isensee, Martin Heine sowie Karl-Heinz Matthias bringen bereits Erfahrung als Stadträte mit. Neu im Christdemokraten-"Boot" sitzen Norman Aris aus Wanzleben, Daniel Scheibe aus Dreileben und Tobias Telschow aus Remkersleben. Die CDU hatte als stärkste Kraft sieben Sitze geholt.

Während die CDU damit einen Platz gewonnen hat, haben die Linken gleich zwei verloren. Im Amt bestätigt wurden Gu- drun Tiedge, Tino Bauer, Monika Hoppe und Horst Lux.

Die SPD nimmt abermals vier Sitze ein. Zu den wiedergewählten Stadträten Silke Schindler, Sandro Meyer und Matthias Gent gesellt sich auch ein neues Gesicht zur Fraktion - Rüdiger Petrasch aus Domersleben. Ebenfalls neu im Gremium vertreten ist das Bündnis 90/Die Grünen mit Gymnasiallehrerin Maren Rummel aus Seehausen.

Die Liberalen kamen auf drei Sitze. Neben dem bekannten Stadtratsgesicht Knut Freese ziehen hier als neue Mitglieder Gabriele Behne und Klaus Konczalla ein. Für die Bürgergemeinschaft Hohendodeleben holte sich Rainer Lüning einen sicheren Platz. Jürgen Wichert vertritt die Bürgerinitiative Groß Rodensleben. Die Pro Gemeinde Klein Rodensleben ist mit Norbert Hoße dabei. Die Freie Wählergemeinschaft (FWG) aus Seehausen zieht mit den erfahrenen Kommunalpolitikern Eckhard Jockisch und Jörg Weisel ein. Stadtrat Hans-Dirk Sill wurde ebenfalls wiedergewählt. Für die FWG Domersleben kommt neu Ralf Kramer hinzu. Damit ist die Frage um die Fraktionsbildung "Wer mit wem?" offiziell eröffnet. Das Ergebnis dazu wird spätestens auf der konstituierenden Sitzung am Donnerstag, 3. Juli, besiegelt.

   

Bilder