Höhepunkt der Jubiläumsfeier der Wulferstedter Feuerwehr war ein historischer Festumzug, den sich zahlreiche Zuschauer angesehen haben. Zuvor fand noch ein Orientierungsmarsch der Jugendwehren der Verbandsgemeinde statt. Zwei Wulferstedter Mannschaften haben dabei gewonnen.

Wulferstedt l Zahlreiche Besucher haben den historischen Festumzug anlässlich des 120-jährigen Bestehens der Wulferstedter Feuerwehr verfolgt. Mit insgesamt 30 Bildern wurde die Geschichte der Feuerwehr präsentiert.

Allen voran marschierten Wehrleiter Mathias Dippe, dessen Stellvertreter Klaus Brinkmann und Bürgermeisterin Eva Stroka. Es folgte der Hordorfer Spielmannszug, der den Marschton angab. Anschließend zeigte sich eine breite Palette alter und neuer Feuerwehrtechnik, wie beispielsweise eine alte Handspritze und mehrere Pferdespritzen aus früheren Zeiten, verschiedene Begleit- und Löschfahrzeuge sowie Rettungswagen und Traktoren. Neben den Mitgliedern der Wulferstedter Wehr beteiligten sich auch Feuerwehrleute aus Hordorf, Schwanebeck, Siegersleben, Oschersleben, Großalsleben, Schlanstedt, Hötensleben, Ausleben, Neuwegersleben, und Hamersleben und Klein Wanzleben mit Technik und Gerätschaften am historischen Festumzug.

Ein anschließendes gemütliches Beisammensein mit musikalischer Begleitung des Blasorchesters Oschersleben und der Wulferstedter Jagdhornbläser sowie ein Rahmenprogramm mit den Kindern des Ortes, eine Feuerwehrschauübung und abschließende Tanzveranstaltung ließen die Jubiläumsfeier zur Zufriedenheit der Wulferstedter und ihren Gästen ausklingen.

Gastgeber gewinnen Orientierungsmarsch

Im Vorfeld hatte noch ein Orientierungsmarsch der Jungendfeuerwehren der Verbandsgemeinde Westliche Börde stattgefunden. Wie der Verbandsgemeindewehrleiter Christian Marquardt sagte, hat es mit 120 Kindern und Jugendlichen aus Ausleben, Hamersleben, Großalsleben, Dalldorf, Kloster Gröningen, Gröningen, Kroppenstedt und dem Gastgeberort "eine sehr gute Beteiligung" gegeben.

Zu den Herausforderungen gehörten Mannschaftswettkämpfe, die Geschicklichkeit, Schnelligkeit und Fachwissen erforderten. Den Wanderpokal gewann dabei die Wulferstedter Jugendmannschaft, knapp vor den Wettkämpfern aus Ausleben und Großalsleben/Dalldorf. Bei den Kindermannschaften errangen auch Mädchen und Jungen aus Wulferstedt den ersten Platz, den sie sich allerdings mit dem Ausleber Team teilen mussten. Eine zweite Wulferstedter Kindermannschaft belegte den dritten Platz.

Erstmals im Rahmen des Orientierungsmarsches wurde auch um einen Betreuerpokal gekämpft. Hier wetteiferten Frauen und Männer, die ihre Nachwuchsmannschaften begleiteten. Auch hier holte das Team aus Wulferstedt mit Kerstin Brinkmann und Krimhild Lüer den Titel, so dass die Wulferstedter an ihrem Jubiläumswochenende komplett als Sieger hervorgingen.

   

Bilder