Hemsdorf(skr) l Die Hemsdorfer Kameraden ziehen um. Und zwar am Sonnabend anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens ihrer Wehr. Treffpunkt für den geplanten Festumzug ist ab 9.30 Uhr vor dem hiesigen Gerätehaus. "Hierzu sind alle eingeladen, mit durch den Ort zu laufen", rührt Ortswehrleiter Sandy Fryc die Besucherwerbetrommel. An den Umzug durch die kleine Bördegemeinde knüpft sich die Fest-eröffnung am Kulturspeicher an. Sein Kommen hat bereits Kreisbrandmeister Kai Pluntke zugesagt.

"Ab 10 Uhr wartet hier auf alle kleinen Besucher eine große Hüpfburg", kündigt der 38-jährige Sandy Fryc, der seit vier Jahren die Leitung der Ortswehr inne hat, an. Gegen 12 Uhr wird zum Mittagessen die Blaskapelle aus Eichenbarleben erwartet. Aktuell zählt die Wehr elf aktive Kameraden.

Im Rahmen der Feierlichkeiten können die Besucher die Ausstellung zur Geschichte der Wehr im Speicher besichtigen. Auf die Beine gestellt hat diese Ortschronist Peter Assel (56), der seit 1967 Mitglied der Hemsdorfer Wehr ist. Seit knapp 25 Jahren kümmert er sich um die Chronik seines Heimatortes. Zur Ausstellung gehört auch ein Helm aus der Gründungszeit um 1889. Diesen hat Peter Assel von seinem Vater Martin vererbt bekommen. Des Weiteren haben auf dem Speicher historische Aufnahmen, Dokumente wie Dienstausweise, alte Personalkarten und Uniformen ihren Platz gefunden.

"Parallel dazu wird es hier am Sonnabend die neueste Ausstellung zum Thema ,100 Jahre Erster Weltkrieg` mit Fundstücken und Leihgaben aus dem Ort und der Region zu sehen geben", kündigt der 56-Jährige die Premiere an.