Seit Dezember vergangenen Jahres gibt es zwischen der Freien Sekundarschule Gröningen und der Bördelandschule Hornhausen einen Kooperationsvertrag. Um ihn mit Leben zu erfüllen, wurde jetzt gemeinsam Fußball geguckt und ein Spiel- und Sportwettkampf ausgetragen.

Gröningen l Dafür, dass sie am Abend etwas länger aufgeblieben waren, um gemeinsam Fußball zu schauen, sind doch allesamt beim Spiel- und Sportfest putzmunter. So werden beispielsweise beim Rikschafahren, Sackhüpfen oder auch beim Floßfahren spannende Wettkämpfe ausgetragen.

Aber zurück auf Anfang: Den gab es am Nachmittag zuvor. Denn bereits am Vortag waren 17 Mädchen und Jungen der Bördelandschule mit ihren Lehrern in Gröningen angereist. Um sich zunächst in der Freien Sekundarschule zu treffen, dann im Saal der Gröninger Wirtschaftsakademie zusammen ein Fußballspiel anzuschauen und danach gemeinsam im Schulgebäude zu übernachten.

"Die Stimmung war den ganzen Nachmittag und Abend über sehr gut", so Gröningens Schulleiter Thomas Scholz am Vormittag danach, für den er das Gelände des Gröninger Bootsverleihers Hans-Peter Lemgau gemietet hat, um hier ein Spiel- und Sportfest zu veranstalten.

Das nun genauso stimmungsvoll über die Bühne geht. Mit dem Ergebnis, dass die Mädchen und Jungen der Freien Sekundarschule Gröningen am Ende gegen die Vertreter der Bördelandschule Hornhausen mit 167:162 Punkten knapp die Nase vorn haben, sprich den Wanderpokal in ihren Händen halten.

Den es nun im nächsten Jahr zu verteidigen gilt. Denn 2015 wird es den nächsten Spiel-und-Sport-Wettkampf zwischen beiden Schulen geben. Aus denen sich aber aufgrund eines im Dezember vergangenen Jahres unterzeichneten Kooperationsvertrages bis dahin noch öfter Schüler beider Einrichtungen zu den verschiedensten Anlässen treffen werden, wie Thomas Scholz versichert.

Bilder