Veranstaltungsplan
Dämmerschoppen am Freitag, 11. Juli, von 19 bis 22 Uhr im Garten des Ferdinand-Döbbel-Hauses mit Essen und Trinken sowie Musik von alten Schallplatten
Kaffeenachmittag am Donnerstag, 7. August, um 14 Uhr im Gemeindesaal mit Fotovortrag von Andreas Kobel aus dem Zoo Wuppertal
Apothekervortrag mit Martin Wolff am Donnerstag, 4. September, um 14 Uhr im Gemeindesaal zu einem Gesundheitsthema
Plattnachmittag mit dem Heimatverein Unseburg am Donnerstag, 9. Oktober, um 14 Uhr im Gemeindesaal
Heimatquiz mit Preisen am Donnerstag, 6. November, um 14 Uhr im Gemeindesaal
Weihnachtliches Programm mit Kindern am Donnerstag, 4. Dezember, um 14 Uhr im Gemeindesaal

Altenweddingen l Wer in Erinnerungen aus der Vergangenheit stöbern möchte, der ist im Ferdinand-Döbbel-Haus des Heimatvereins Altenweddingen am Kantorberg genau richtig. Auf zwei Etagen haben die Mitglieder und Einwohner alte Exponate zusammengetragen, die die Geschichte des Bördedorfes anschaulich darstellen. Viele Ausstellungsstücke sind Leihgaben und wurden liebevoll restauriert. Etwa 1200 Exponate sind heute im Döbbel-Haus zu sehen.

Das 1803 von der Kirche als Kantorschule gebaute Haus ist heute das Domizil des Heimatvereins Altenweddingen. Der Verein existiert seit 2002 und hat mehr als 60 Mitglieder. "Zum Aktivkreis gehören 18 bis 20 Bürger", berichtet Elisabeth Bethge vom Heimatverein. Sie kümmert sich vornehmlich um das Veranstaltungsprogramm, das den zumeist älteren Mitgliedern angeboten wird. Und sie ist zusammen mit Christa Ristau, Waltraud Mücke, Helga Fahsel und Karin Kunze für die Ausrichtung der regelmäßig stattfindenden Kaffeenachmittage verantwortlich. Wenn das Wetter es zulässt, lassen sich die Senioren Kaffee und Kuchen im idyllischen Garten schmecken. Sie erzählen sich dabei die Neuigkeiten aus dem Ort.

Im Garten des Ferdinand-Döbbel-Hauses steht ein altes Sitznischenportal. Das Portal wurde 1982 beim Abriss des Gödellschen Hauses, das zu einem Bauernhof gehörte, gerettet. Zunächst eingelagert, konnte es Dank der finanziellen Unterstützung von Sponsoren restauriert werden.

Regelmäßig finden im Döbbel-Haus Sonderausstellungen statt. So wie jüngst die Ausstellung "Spaß am Malen" des Hobbykünstlers Josef Böhme aus Schwaneberg. Ständig ist der Heimatverein auf der Suche nach neuen Themen für die Sonderausstellungen. Vereins-Vize Klaus Ristau hat dabei die organisatorischen Fäden in der Hand.

Ebenso ist die Pflege der plattdeutschen Sprache ein Betätigungsfeld des Heimatvereins Altenweddingen. Wie Elisabeth Bethge sagt, herrscht dabei eine enge Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Unseburg. Bärbel Weimer, die Mitglied in beiden Heimatvereinen ist, organisiert die regelmäßig Platt-Treffen. Platt-Sprecher wie Ruth Schimrock und Helmut Klein gestalten mit ihren Beiträgen diese Nachmittage.

Eine gute Zusammenarbeit pflegen die Heimatfreunde mit den Landwirten der Region. Seit zwölf Jahren lernen die Senioren bei Kremserfahrten durch die Feldflur die Umgebung kennen oder erkennen sie wieder. Bei Halbtagesfahrten wird den Teilnehmern die Nachbarschaft des Sülzetals gezeigt. Vogelstimmenwanderungen und Sternenwanderungen runden die Veranstaltungspalette ab. Wann immer sich bei Veranstaltungen in Altenweddingen die Gelegenheit dazu bietet, sind die Heimatfreunde dabei.