Zum alljährlichen Sommerfest hatte am vergangenen Wochenende die Kindertagesstätte "Bördewichtel" in Wefensleben eingeladen. Zahlreiche Kinder, Eltern und Großeltern waren gekommen, um gemeinsam mit den Erzieherinnen Spiel und Spaß zu vereinen.

Wefensleben l In jedem Jahr geben die Erzieherinnen ein neues Motto vor, diesmal lautete es auf Neptunfest. "Es ist Sommer, es ist warm - wir hielten da etwas mit Wasser als begleitendes Element für optimal", beschrieb Daniela Heider-Wirrmann, stellvertretende Leiterin, den gedanklichen Hintergrund für die diesjährige Auflage. Dementsprechend vergnügten sich kleine Piraten, Nixen und andere fantasievoll verkleidete Meereswesen auf dem Spielplatz hinter der Einrichtung.

Die "Bördewichtel" eröffneten das Fest mit einer frischen Brise, sangen und tanzten für die anwesenden Familienmitglieder. Das Kita-Kuratorium mit den Elternvertretern überreichte den Mitarbeiterinnen ein kleines Dankeschön für die geleistete Arbeit, dazu gab es einen Johannisbeerstrauch und ein hölzernes Insektenhotel. Beides fand im Garten der Kindertagesstätte seinen Platz.

Danach konnte sich an diversen Stationen betätigt werden. Da gab es beispielsweise das Entchenangeln, "das für die Kleineren schon recht anspruchsvoll war", so Daniela Heider-Wirrmann. Auch das Schminken erfreute sich großer Beliebtheit. Unbestrittener Höhepunkt aber war die große Wasserrutsche, die den Kindern ein erquickendes Vergnügen bereitete.

Kitaleiterin Stephanie Klinghardt, die mit Wasserschlauch und Seife für die richtige Rutsch-Mixtur zuständig war, freute sich in erster Linie über das gute Wetter. "Das ist bei so einer Veranstaltung ja immer der größte Unsicherheitsfaktor." Doch alle Sorge darum war schnell vergessen, bei strahlendem Sonnenschein genossen die Jüngsten das Schlittern auf nassem Grund. "Die äußeren Bedingungen waren super", so Klinghardt, "wenn ich da an die Jahre zuvor denke - da hatten wir viel Pech mit dem Wetter".

Wenngleich die Resonanz insgesamt gut, aber lange nicht überwältigend war, zog die Leiterin ein positives Fazit: "Man darf nicht vergessen, dass die Urlaubszeit begonnen hat. Grundsätzlich hält sich die Zahl der Teilnehmer in den letzten Jahren meist die Waage." Klinghardt lobte die vielen fleißigen Hände im Vorfeld und am Tag selbst: "Es gilt für so ein Sommerfest immer viel vorzubereiten. Das Kuratorium ist dabei immer sehr hilfreich und kooperativ. Zudem haben die Erzieherinnen erneut tolle Arbeit geleistet und viele Eltern aktiv zum Erfolg beigetragen. Allen gilt ein großes Dankeschön."

Am Ende machte die Kita darauf aufmerksam, dass es im zweiten Halbjahr weitere besondere Veranstaltungen geben wird, eine davon sei das Laternenfest im Oktober.

Bilder