Rein äußerlich hat sich die alte Kirchenschule in Groß Germersleben kaum verändert. Doch nach umfangreichen Sanierungsarbeiten ist innen neues Leben eingezogen. Mit Hilfe von Fördermitteln ist ein Kompetenzzentrum für Orgel und Harmonium entstanden.

GroßGermersleben l Kantor Werner Jankowski ist nicht nur ein begnadeter Musiker. Seine weitere Leidenschaft gehört den Instrumenten, mit denen er täglich zu tun hat: Ihn beschäftigt auch das Innenleben von Orgel und Harmonium. Nach seiner musischen Ausbildung bildete er sich fort und darf die Bezeichnung als Orgelsachverständiger tragen. Dieses Amt hat er im Kirchenkreis Egeln inne. "Doch ich verstehe mich nicht als Konkurrenz zum Orgelbauer, sondern als Dienstleister für die Kirchengemeinden. Lediglich kleine Reparaturen führe ich an der Orgel wie auch am Harmonium aus", erklärt Werner Jankowski in seinem neuen Domizil, das in der alten Kirchenschule von Groß Germersleben nach umfangreichen Sanierungs- arbeiten in dem alten Gebäude entstand.

Ein Kompetenzzentrum für Orgel und Harmonium - so lautet die genaue Bezeichnung. Hier wird Werner Jankowski besagte kleine Reparaturen ausführen. Im Untergeschoss des Hauses ist eine kleine Werkstatt wie auch ein Schulungsraum entstanden. Im Kirchenkreis Egeln gibt es geschätzte 160 Orgeln, da gäbe es immer etwas zu reparieren.

Doch Werner Jankowski versteht das Kompetenzzentrum für Orgel und Harmonium vor allem aus dem Blick des Kirchenmusikers. "Ich möchte das Niveau von Orgelkultur- und Orgelkunst in der Region anheben, Schulungen und Seminare anbieten", so der ehemalige Berliner. Ein entsprechender Plan ist bereits erarbeitet. Ihm schwebt auch die Zusammenarbeit mit den Schulen der Region vor und er könnten sich auch Orgelführungen vorstellen. Harmonium-Workshops sind ebenso geplant. Im Oktober können sich interessierte mit Werner Jankowski darüber austauschen, wie ein Harmonium wirkungsvoll gespielt werden kann. Angesprochen sind ehrenamtliche Kirchenmusiker. Die Organisation ihrer Ausbildung sei ohnehin ein wichtiges Thema im gesamten Kirchenkreises.

Werner Jankowski schweben in der alten Groß Germersleber Kirchenschule auch unterschiedliche Konzertreihen, wie Gesprächskonzerte, vor. Dafür eignen sich die Räume im Untergeschoss wie im Obergeschoss. Im Kompetenzzentrum für Orgel und Harmonium sei zudem eine kleine Ausstellung alter Instrumente zum Anschauen und auch Ausprobieren geplant.

Im Vorraum der kleinen Werkstatt fand inzwischen ein Harmonium seinen Platz. Es wird repariert, auch um es zu Ausbildungszwecken wieder zu nutzen. So schwebt dem Kirchenmusiker ein Tag der offenen Werkstatt vor.

Im Obergeschoss der alten Kirchenschule konnte Werner Jankowski endlich seine kleine Orgel unterbringen. Auf ihren "Umzug" musste sie mehrere Jahre warten. Nun könnte sie ebenso bei kleinen Konzerten zum Einsatz kommen oder dient dem Kirchenmusiker zum Üben.

Die Sanierung der alten Kirchenschule war mehr als überfällig. Möglich wurde sie mit Hilfe von Fördermitteln aus dem europäischen Leader-Programm. Etliche Räume der alten Schule, im Haus der evangelischen Kirchengemeinde von Groß Germersleben, standen lange leer. Die Kirchengemeinde nutzt bislang einen Raum für Gottesdienste. Zudem gibt es eine kleine Küche und eine Toilette.

Mit insgesamt 42 240 Euro war das Projekt, für das insgesamt 120000 Euro veranschlagt waren, gefördert worden. Die Sanierung des Gebäudes dauerte mehrere Monate.