Stemmern l Eine Beratung der Mitglieder der Bürgerinitiative "Sauberes Sülzetal" findet am Montag, 28. Juli, um 18.30Uhr im Gerätehaus der Feuerwehr Stemmern statt. Die Initiative steht an der Spitze des Bürgerprotestes gegen die bei Stemmern geplante Hähnchenmastanlage. Wie Beatrice Noczynski von der Führung der Bürgerinitiative mitteilte, soll bei der Beratung eine Ortsgruppe Sülzetal des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) gegründet werden.

"Der BUND setzt sich für den Schutz unserer Natur und Umwelt ein, damit die Erde für alle, die auf ihr leben, bewohnbar bleibt", sagte Beatrice Noczynski. Der BUND engagiere sich zum Beispiel für eine ökologische Landwirtschaft und gesunde Lebensmittel, für den Klimaschutz und den Ausbau regenerativer Energien. Ebenso für den Schutz bedrohter Arten, des Waldes und des Wassers.

"Aus diesen Gründen wollen wir eine Ortsgruppe für das Sülzetal gründen und laden alle interessierten Bürger, die sich für die Natur und die Umwelt engagieren möchten, zur Mitarbeit ein", sagte Beatrice Noczynski. Die Veranstaltung am Montagabend biete die Möglichkeit, sich über die Arbeit des BUND zu informieren. "Ich hoffe, dass möglichst viele Bürger der BUND-Ortsgruppe Sülzetal beitreten werden", wünschte sich auch Gabriele Siegel, die ebenfalls an der Spitze der Bürgerinitiative "Sauberes Sülzetal" steht.

Wie Gabriele Siegel weiter informierte, hatte das Landesverwaltungsamt in Sachsen-Anhalt in seinem Amtsblatt mitgeteilt, dass der Erörterungstermin zu den Einwendungen gegen die geplante Hähnchenmastanlage bei Stemmern nunmehr am Dienstag, 12. August, um 10Uhr im Sport- und Freizeitzentrum "Bördeland" Eggersdorf im benachbarten Salzlandkreis stattfindet. Zunächst sollte der Erörterungstermin in der Festhalle Altenweddingen abgehalten werden. Wegen des großen Bürgerinteresses habe das Landesverwaltungsamt den Termin in die größere "Bördeland"-Halle verlegt. "Sauberes Sülzetal"-Sprecherin Gabriele Siegel macht darauf aufmerksam, dass die Einreicher der Einwendungen gegen die Hähnchenmastanlage vom Landesverwaltungsamt zum Erörterungstermin in Eggersdorf "nicht gesondert eingeladen werden". Bei Bedarf werde bei dieser Veranstaltung ein Termin für die Fortführung des Erörterungstermins festgelegt, hatte das Landesverwaltungsamt weiter in seinem Amtsblatt mitgeteilt.