Gröningen l Nach der Spielzeugausstellung, die übrigens noch zu sehen ist, bereiten die Gröninger Museumsmitarbeiterinnen Katharina Tauber und Bärbel Giesler eine neue Sonderausstellung vor. Kaffeekannen in allen Farben und Formen werden derzeit zusammengetragen. Etliche Exemplare konnten als Leihgaben schon beschafft werden. Und diese sind dickbäuchig oder eher zierlich schmal, sind fein bemalt und aus weißem Porzellan, die für den "Muckefuck" eher aus gröberem Material. Weitere Exemplare für die Ausstellung sind noch willkommen. Ein Platz für die Ausstellung ist schon gewählt, die alte Küche wird es sein.

Spielzeug und Hochzeit

Im Gröninger Museum gibt es zudem viel Heimatgeschichtliches zu entdecken. Außerdem ist das kleine Museum im ehemaligen Gröninger Gefängnis untergebracht ist. Die einstigen vier Zellen aus dem Jahr 1870 dienen heute als Ausstellungsräume zu verschiedenen Themen. So beherbergt eine Zelle die Hochzeitsausstellung und erlaubt den Blick auf ein "frisch" vermähltes Paar samt Aussteuerkiste. "Diese Ausstellung war schon etlichen Brautpaaren ein schönes Fotomotiv nach der Eheschließung", berichtet Katharina Tauber.

Jetzt in den Ferien ist die Spielzeugausstellung bei Großeltern und ihren Enkel gefragt, die hier auf gemeinsame Entdeckungsreise gehen.

Das Gröninger Museum ist montags bis donnerstags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.