An der Europaschule Oschersleben konnten 45Absolventen der Vollzeitklassen ihre Zeugnisse entgegennehmen. Ursprünglich hatten mit ihnen 89 junge Leute die Ausbildung begonnen.

Oschersleben l "(Berufs) Wege sind nicht geradlinig". Mit diesen Worten begrüßte die Schulleiterin der Berufsbildenden Schulen Oschersleben, Gudrun Neumann, die 45 Absolventen und Absolventinnen der Berufsfachschulen (BFS) Hauswirtschaft und Familienpflege, Kinderpflege und Gestaltungstechnische Assistenten für Medien und Kommunikation sowie deren Eltern und Freunde in der Europaschule.

In ihren einleitenden Worten würdigte Gudrun Neumann den erreichten Lebensabschnitt, ließ Höhepunkte und vielleicht auch Schwierigkeiten Einzelner während der zwei- bis dreijährigen Ausbildung noch einmal Revue passieren.

Auch Statistisches ließ sie nicht unerwähnt. So begannen ursprünglich 89 Schüler ihre Ausbildung in den oben genannten vollzeitlichen Ausbildungsberufen. Nur 45 von ihnen erreichten letztendlich das Ziel, davon konnten einige sogar die bisherigen Schulabschlüsse aufwerten: Sieben Auszubildende bekamen den Realschulabschluss zuerkannt, elf den erweiterten Realschulabschluss und vier Schülerinnen der Ausbildung "Gestaltungstechnische Assistenten für Medien und Kommunikation" haben durch das Belegen des Zusatzunterrichtes den theoretischen Teil der "Fachhochschulreife" erworben. Darüber hinaus hat eine Schülerin der BFS Kinderpflege zusätzlich das begehrte KMK-Fremdsprachenzertifikat Englisch für den Bereich "Soziale Berufe" abgelegt.

Gudrun Neumann wies ebenfalls darauf hin, dass der europäische Arbeitsmarkt auf junge Menschen mit hoher Einsatzbereitschaft, dem Willen zur ständigen Qualifikation und Mobilität wartet und sie so ihr Leben selbst in die Hand nehmen müssen. Das Leben sei ein "Haus des Wissens" und in der beruflichen Ausbildung an der Europaschule würde das Fundament gelegt beziehungsweise gefestigt. Gleichzeitig dankte sie den Familien und Freunden für die Unterstützung und das Mutmachen während der letzten Jahre.

In bewegenden Dankesworten wurden anschließend von den Klassen auch die Klassenleiter und unterrichtenden Fachlehrer bedacht.

Mit der Bitte "Vervollkommnen Sie ihre erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten" gab Gudrun Neumann den Absolventen einen abschließenden Rat. "Zwei Worte sind ganz wichtig in ihrer beruflichen und privaten Zukunft: Bauen sie auf ihre Stärken und sagen Sie sich - Ich will!"