Mit einem großen Umzug und einem anschließenden Frühschoppen ist am Sonntag das dreitägige Großalsleber Schützenfest beendet worden. Weitere Höhepunkte waren am Freitag eine Disco und am Sonnabend ein großer Schützenball mit der Proklamation der neuen Schützenmajestäten.

Großalsleben l Alle Großalsleber Schützen-Majestäten für das obligatorische "Jahres-Sieger-Foto" zusammenzutrommeln, ist gar nicht so einfach. Nicht, dass sie nicht fotografiert werden wollen, oder niemand da ist, der diesen Fototermin organisiert, nein. Nicht einfach ist es, weil es hier viel mehr Majestäten als anderswo gibt. Denn in Großalsleben werden im Rahmen des Schützenfestes nicht nur Königin, König, Jugendkönig, Kinderkönig und Volkskönig ausgeschossen und geehrt. In Großalsleben schießen während des Schützenfestes zudem die Frauen wie auch die Männer um Kaiser- und um Schwerter-Ehren. So dass es summa summarum jedes Jahr neun neue Majestäten gibt, die dann für das besagte Foto auch erst einmal eingesammelt werden müssen.

Und diese Majestäten-Vielzahl ist überdies einer der Gründe, weshalb auch in diesem Jahr wieder der große, von den Musikern der Schalmaienkapelle Sülldorf angeführte Schützenumzug am Sonntagvormittag schon etwas länger gedauert hat. Denn bei diesem Umzug wird nicht nur an jedem Wohnhaus der neuen Majestäten ein Stopp eingelegt, sondern werden auch die Königsscheiben an die Fassaden genagelt.

So dass Vereinsvorsitzender Günther Ehrentraut und Landrat Hans Walker erst nach gut eineinhalb Umzugs-Stunden den unter anderem mit Vertretern von zehn Gastvereinen bestückten Umzug auf den Festplatz geführt haben. Um dort noch das eine oder andere Grußwort zu sprechen und dann ins Festzelt zum Frühschoppen einzumarschieren.

Wo das Oschersleber Blasorchester für die Musik zum Abschluss des dreitägigen Großalsleber Schützenfestes gesorgt hat und auch das eine oder andere Bier ausgeschenkt worden ist.

"Wir sind mit dem Verlauf unseres Festes sehr zufrieden", sagt der Vereins-Ehrenvorsitzende Richard Schubert. Der daran erinnert, dass der heute 57 Mitglieder starke Großalsleber Schützenverein bereits im Jahr 1799 gegründet worden ist und lediglich von 1933 bis 1971 keine Schützenfeste gefeiert worden sind. "Aber seit 1971 hat es keine Pause mehr gegeben", so Richard Schubert.

Bilder