Nach Jahren des Leerstandes regt sich endlich etwas am ehemaligen Einkaufsmarkt in Wanzleben. Nach dem Auszug der Handelskette vor mehr als acht Jahren hatten in dem Objekt immer wieder Vandalen gewütet und die Polizei auf den Schirm gerufen. Mit dem bereits besiegelten Eigentümerwechsel soll die Immobilie nun rundum erneuert werden.

Wanzleben l In dem seit acht Jahren Vor dem Hohen Tor leerstehenden Markt soll bald wieder Leben einziehen. Erhält der neue Eigentümer, der namentlich noch nicht genannt werden möchte, von allen Seiten grünes Licht, könnte das Objekt bald eine Verjüngungskur erfahren. Der Selbstständige, der die Immobilie für einen sechsstelligen Betrag von jener Firma, die die Halle seit Jahren in der Vermarktung hatte, gekauft hat, will den Großteil der Immobilie dann gewerblich nutzen. Details will der 42-jährige Besitzer jedoch erst dann öffentlich preisgeben, wenn alle Pläne rund um die Projektierung bestätigt und somit spruchreif sind.

Die Nachricht über den Eigentümerwechsel und die damit verbundenen Bau- und Belebungspläne für das Objekt dürfte sowohl die Stadt als auch die Polizei freuen. Die Gesetzeshüter hatten hier in den vergangenen Jahren immer wieder in Erscheinung treten müssen. In allen Fällen ging es um die Sicherung des Gebäudes nach unzähligen Einbrüchen. Der ehemalige Rewe-Markt wurde seit 2009 immer häufiger Angriffsziel von Dieben und Randalieren. Kupfer- und Elektroleitungen wurden aus dem Innenbereich entwendet.

Die Täter richteten auf ihren Beutezügen schwere Verwüstungen an. Sie rissen Schränke, Lampen und Lichtschalter aus der Verankerung. Im ehemaligen Verkaufsraum des Marktes hatten die Täter Teile der Deckenverkleidung mit brachialer Gewalt heruntergerissen, vermutlich um an die Versorgungsleitungen zu gelangen. Diese wurde größtenteils entwendet, sowie ganze Kupferrohre abgebaut. Der leerestehende Einkaufsmarkt war von Randalierern innen wie außen immer wieder heimgesucht worden. Auf dem Parkplatz vor dem ehemaligen Markt hatten Unbekannte bereits eine kleinere Fläche Pflastersteine herausgerissen, um die Fenster und Türen des Objektes einzuwerfen. Die Eigentümer sicherten das Gebäude zwar immer wieder mit Holzplatten, doch diese wurden immer wieder aufgehebelt und die Fassade mit Graffiti besprüht.

Seit dem Vorjahr ist das Gelände mit Bauzäunen abgesperrt.

Mit dem Auszug des Rewe-Marktes 2006 konnten die Eigentümer keinen Nachmieter oder gar Kaufinteressenten für die Immobilie finden. Auch der Stadt war der verwaiste Markt wegen seiner "kriminellen Anziehungskraft" ein Dorn in Auge.

Der zuständige Regionalleiter Thomas Rechberger von der Rewe-Gruppe verwies damals auf Volksstimme-Nachfrage darauf, dass zu jener Zeit immer mehr Märkte wie Pilze aus dem Boden schossen. "Und das, obwohl Wanzleben das Kaufpotenzial für so viele Lebensmittelmärkte gar nicht hergab. Das war zu viel Konkurrenz", hatte er als Grund für die Schließung des Einkaufsmarktes genannt. Wann genau der neue Eigentümer mit der Sanierung starten kann, ist noch unklar.

Bilder