Teile der Altenweddinger Ortsdurchfahrt im Zuge der Bundesstraße B246a sollen ausgebaut werden. Der Gemeinderat hat dem Vorhaben bei seiner Sitzung am Donnerstag in Osterweddingen zugestimmt.

Altenweddingen l Im Frühjahr kommenden Jahres rollen in Altenweddingen die Bagger an. In einem Gemeinschaftsvorhaben wollen die Einheitsgemeinde Sülzetal, die Landesstraßenbaubehörde (LSBB) und der Trink- und Abwasserverband Börde Oschersleben (TAV) Teile der Ortsdurchfahrt im Zuge der Bundesstraße 246a weiter ausbauen.

Der Gemeinderat hat bei seiner Sitzung am Donnerstag in Osterweddingen einer sogenannten Ortsdurchfahrts- vereinbarung bei Gemeinschaftsmaßnahmen einstimmig zugestimmt. Ebenso der Entwurfsplanung, die unter anderem das Fällen von Bäumen und damit verbundenen Ersatzpflanzungen beinhaltet.

Die jetzt auf den Weg gebrachten Bauabschnitte drei und vier stellen eine Fortsetzung des 2013 begonnenen Ausbaus der Altenweddinger Ortsdurchfahrt im Zuge der Bundesstraße 246a dar. Die beiden Abschnitte haben zusammen eine Länge von etwas mehr als 700 Meter und ziehen sich über die Wanzleber Chaussee sowie die Friedensstraße von der Querung Graben Nummer 13 bis zur Einmündung Kirchstraße.

Wie Madeleine Bürger, Leiterin des Bauamtes der Einheitsgemeinde Sülzetal, die Ratsmitglieder informierte, sei die Gemeinde bei dieser Gemeinschaftsaufgabe für den Ausbau der Nebenanlagen wie Gehwege, Grünflächen und Regenwasserentwässerung verantwortlich. Für den dritten Bauabschnitt muss die Gemeinde 21600 Euro bezahlen, für den vierten Abschnitt 24750 Euro. Insgesamt kostet der Ausbau der Ortsdurchfahrt in den beiden Abschnitten fast eine Millionen Euro. Das Land Sachsen-Anhalt fördert den Bau mit etwa 548000 Euro.

Wie es die Vereinbarung zwischen der Einheits- gemeinde Sülzetal, der Landesstraßenbaubehörde und dem Trink- und Abwasserverband Börde Oschersleben vorsieht, "soll der öffentliche Verkehrsraum grundhaft ausgebaut und eine neue Regenwasserentwässerung hergestellt werden". Der TAV verlegt einen neuen Schmutzwasserkanal und erneuert die Trinkwasserleitung. Damit wird in diesem Bereich der Ortsdurchfahrt eine neue Trennkanalisation mit separater Schmutzwasser- und Regenwasserentwässung gebaut, so dass der alte Mischwasserkanal beseitigt werden kann.

Beim Ausbau der Ortsdurchfahrt in Altenweddingen ist die Einheitsgemeinde Sülzetal Auftraggeber für die Erneuerung der Gehwege, anteilig für die gemeinsamen Geh- und Radwege, Zufahrten, Beleuchtung sowie die Oberflächen- entwässerung. Wegen der beengten Platzverhältnisse wird auf den Bau von Parkplätzen und separaten Radwegen verzichtet. Dem Bauvorhaben müssen einzelne Bäume weichen. Nach den Bestimmungen der Gehölzschutzsatzung des Sülzetals werden dort später junge Bäume gepflanzt oder andernorts Ausgleichspflanzungen vorgenommen. Das trage zur optischen Aufwertung des Gemeindegebietes bei.