Oschersleben hat jetzt ganz offiziell einen Anlaufpunkt für Kinder und Jugendliche. Im sogenannten "Cross Point" des DRK in der Friedrichstraße werden bereits seit April Jungen und Mädchen außerschulisch betreut. Am Donnerstag fand die offizielle Einweihung statt.

Oschersleben l "Zurzeit betreuen wir hier 16 Kinder im Alter zwischen 8 und 14 Jahren, die mehr oder weniger regelmäßig zu uns kommen", sagte Thomas Hartleb vor rund 40 geladenen Gästen. Der beim DRK für den Treff verantwortliche Mitarbeiter schätzte ein, dass künftig noch mehr Kinder und Jugendliche den Weg in den "Cross Point" finden werden. Gemeinsam würden hier Hausaufgaben gemacht, diese durch die Betreuer kontrolliert und für bevorstehende Arbeiten und Klausuren gelernt. Zudem diene der "Cross Point" auch als Anlaufpunkt für Hobbys, Spiel und Spaß. Erst kürzlich sei beispielsweise ein kleines Computerkabinett eingerichtet worden.

"Allerdings sind wir kein Hortersatz", betonte Ralf Kürbis. Der Vorstandsvorsitzende des DRK im Bördekreis sagte außerdem: "Ohne die Unterstützer wäre die Realisierung dieses Projektes nicht möglich gewesen." Die Idee einer Stätte für den Nachwuchs hatten die Männer vom Lions-Club Oschersleben bereits vor einigen Jahren. Letztendlich brachten sie die Startsumme von 2500 Euro zusammen. Auch die Lions-Club-Damen hätten einen nicht unerheblichen Teil beigesteuert.

Die Wohnungsgenossenschaft "Neues Leben", zur Eröffnungveranstaltung durch die beiden Vorstände Birgit Tiebe und Jens Schneider vertreten, spendierten der DRK-Einrichtung zahlreiche Spiele und einen Tischkicker. Außerdem dankte Ralf Kürbis verschiedenen Schulen wie dem Oschersleber Gymnasium, der Diesterweg-Grundschule und der Sekundarschule V für ihren geleisteten Beitrag. Er sehe das als Signal für weitere Träger zur künftigen Zusammenarbeit.