Anna Fröhlich hat am Donnerstag ihren 100. Geburtstag gefeiert und ist damit Seehausens älteste Bürgerin. Mit ihrem Eintritt in den "Club der Hundertjährigen" zählt dieser in der Stadt Wanzleben - Börde nun schon drei Mitglieder - allesamt weiblich.

Seehausen l Sie haben zwei Weltkriege überlebt, die Weimarer Republik und das Naziregime miterlebt. Heute gehören jene Zeitzeugen zum "Club der Hundertjährigen". So wie seit Donnerstag auch Anna Fröhlich aus Seehausen. Im Bereich der Stadt Wanzleben - Börde ist sie damit zwar die jüngste in jenem Geburtstagsclub. In ihrer Heimatgemeinde Seehausen führt sie jedoch die Riege der ältesten Bewohner an.

Ihren runden, dreistelligen Geburtstag feierte Anna Fröhlich, die bis zur Rente mit ihrem vor 32 Jahren verstorbenen Mann Walter Fröhlich im Ortskern einen Kaufladen hatte, mit Familie und Freunden im Seehäuser Sportlerheim.

Blumen und Präsente gab es auch von Seehausens Ortsbürgermeister Eckhard Jockisch. "In meiner fast 15-jährigen Amtszeit als Ortsbürgermeister sind Sie, liebe Anni Fröhlich die erste, der ich zum 100. Geburtstag gratulieren darf", sagte der 70-Jährige sichtlich gerührt. Er überreichte ihr neben einem Präsentkorb auch einen mit einer "100" gravierten Glaskelch aus der Glasmanufaktur Derenburg. Glückwünsche vom Landrat Hans Walker überbrachte als dessen Stellvertreter Thomas Kluge, der neben einer Glückwunschkarte der Jubilarin auch ein Kuvert mit 100 Euro überreichte.

Auch Pfarrer Thomas Seiler stieß im Rahmen der Feierlichkeiten mit der Jubilarin, die im Ort regelmäßig zum Seniorentreff vorbeischaut, auf das größte Geschenk überhaupt, die Gesundheit, an.

"Die guten Gene hat meine Mutti von ihren Eltern geerbt. Der Name Fröhlich hat sein übriges dazu getan und auf ganzer Linie auf ihr Gemüt abgefärbt. Sie ist bis heute ein zufriedener und fröhlicher Mensch", erzählte die Tochter der 100-Jährigen, Siegrid Hetmanek (69), die als pensionierte Lehrerin mit ihrem Mann Joachim in Halle lebt, bevor die große Geburtstagstorte angeschnitten werden konnte. Ihre Tochter Bettina wiederum wohnt mit ihrer Oma Anni bis heute unter einem Dach. "Meine Oma hat, wie mein Mann und ich, im Haus eine eigene Wohnung. Wenn wir arbeiten sind, schaut bei ihr der Pflegedienst nach dem Rechten", erzählt die 45-jährige Selbstständige, die die Gelassenheit ihrer Oma bewundernswert findet. " Für uns ist sie der Fels in der Brandung."

Älteste Einwohnerin der Einheitsgemeinde ist übrigens Frieda Glade aus Wanzleben. 1912 geboren feierte sie am 20. November letzten Jahres im Wanzleber Pflegeheim ihren 101. Geburtstag. Zweitältestes Clubmitglied innerhalb der Stadt Wanzleben - Börde ist Gertrud Giesecke aus Klein Wanzleben. Sie beging im Kreise ihrer Liebsten am 2. Juni ihren 100. Ehrentag.

Bilder