Am ersten Warsleber Herbstlauf haben sich mehr als 30 Kinder und Erwachsene beteiligt. Mit viel Elan haben sie die unterschiedlich langen Strecken absolviert. Zum Abschluss fand noch ein Tanz-Workshop statt.

Ausleben l "Fit in den Herbst" hieß es am Sonnabend in Warsleben. "Wird das Wetter halten?", "Kommen auch Läufer?" Diese und weiter Fragen beschäftigten im Vorfeld die Organisatorin Claudia Preihs und das Team vom Lorenzhof. Als dann in den Tagen vor dem ersten Warsleber Herbstlauf mehr als 30 Anmeldungen vorlagen, kam bei den Organisatoren die Erleichterung. Sonnenschein und perfekte Lauftemperaturen am Veranstaltungstag rundeten dann das Ganze ab.

Um 10 Uhr fiel am Reitplatz der Startschuss

Pünktlich um 10Uhr trafen sich die Teilnehmer am Reitplatz. Nicht nur aus Warsleben und den umliegenden Gemeinden waren die Sportler angereist, auch aus Sommersdorf, Wefensleben und Wanzleben. Für viele war es ein Familienereignis, an dem Eltern gemeinsam mit ihren Kindern teilnahmen. "Laufen kann jeder", hieß es auf der Einladung, was sich auch zeigte.

Am Reitplatz war nicht nur die Anmeldung, sondern auch eine Verpflegungsstation aufgebaut. Als erstes gingen die Jüngsten auf einen 300 Meter langen Kurs. Ganz professionell mit Startnummern ausgestattet gaben sie ihr Bestes. Der fünfjährige Franz Christian Pape und seine ein Jahr ältere Schwester Lea Marie aus Sommersdorf sicherten sich hier jeweils in ihrer Altersklasse den Sieg.

Auf den unterschiedlich langen und anspruchsvollen Strecken zwischen 3,5 und 13 Kilometern wurde den Läufern und Nordic Walkern einiges abverlangt. Vom Reitplatz führte die Strecke zunächst in Richtung Barneberg und von dort in einem langgezogenen Anstieg bis kurz vor Üplingen, bevor es dann zurück nach Warsleben ging.

An der Verpflegungsstation warteten Wasser und Apfelsaftschorle sowie kleine Bananen- und Apfelsnacks auf die Sportler, die so gestärkt unter dem Beifall der Fans die nächste Runde in Angriff nahmen. Den mehr als 30 Teilnehmern und zahlreichen Zuschauern hat der Lauf sichtlich Spaß bereitet. Für die Sieger und Platzierten gab es Pokale und Medaillen. Von vielen war zu hören: "Im nächsten Jahr bin ich wieder dabei."

Nach der Anstrengung gab es ein Nudelessen

Zu so einem Sportereignis gehört nach der Anstrengung auch die richtige Verpflegung. Dafür war dann auf dem Lorenzhof mit einem Nudelessen gesorgt. Hier saßen die Sportler in gemütlicher Runde beisammen und ließen mit den Organisatoren die Ereignisse des Vormittages Revue passieren.

Am Nachmittag zog der Duft von frisch gebrühtem Kaffee über den Lorenzhof. Dazu gab es eine reiche Auswahl an selbst gebackenem Kuchen. Aber jetzt hieß es nicht nur genießen. Wer wollte, konnte an einem Tanz-Workshop teilnehmen und die Kalorien gleich wieder abtrainieren.

Bilder