Wormsdorf l "Es ist nun schon zu einer guten Tradition geworden, dass wir am 3. Oktober zum Tag der offenen Tür einladen", sagt Modellbahner Ingolf Göllner, der den kleinen Verein vor fünf Jahren mitgegründet hat und seither als Vorsitzender der Wormsdorfer Modellbahnfreunde fungiert. "Und es hat sich im Laufe des Jahres wieder einiges auf unserer Anlage getan, was wir den Besuchern gern zeigen, vorführen und erläutern würden."

Die Miniaturwelt, in der die Züge im Maßstab 1:87 ihre Runden drehen, misst mittlerweile gut zehn Meter in der Länge. Nachdem das Augenmerk der Mitglieder im Vorjahr auf der Verdrahtung und Verlötung der "unterirdischen" Elektronik gelegen hat, widmeten sich die Freizeitarchitekten nun vermehrt der Optik ihrer Anlage, haben Landschaftsbau betrieben, die Begrünung und Häuserbebauung vorangebracht. "Das war ja auch unser erklärtes Ziel", so Göllner, "denn das Auge reist bei dem abwechslungsreicher Fahrbetrieb auf den Gleisen mit." Fertig sei man jedoch noch lange nicht, "das wird man bei so einer Anlage auch nie, weil es immer etwas zu basteln und zu verändern gibt, aber genau das macht das Hobby so spannend und faszinierend". Besucher können am Freitag ab 11 Uhr daran teilhaben. Auf dem Hof kann man sich bei Imbiss und Getränken zu Fachsimpelei und Gemütlichkeit niederlassen, hier wird außerdem wieder "Georgs Gartenbahn" tuckern.