Der Schützenverein "Börde" Langenweddingen hat sein traditionelles Bratwurstschießen veranstaltet. Die Bevölkerung war eingeladen, um 60 frische Bratwürste zu schießen.

Langenweddingen l Auf dem Langenweddinger Schießstand An der Springe hinter dem Bahnhof war die Bevölkerung unlängst eingeladen, um 60 frische Bratwürste zu schießen. Der Schützenverein "Börde" hatte die Bratwürste extra für diesen Anlass von einem Fleischer herstellen lassen. "Die sind ganz frisch und erst wenige Tage vor dem Schießen aus dem Rauch geholt wurden", sagte Joachim Lankow, Schießsportleiter beim Schützenverein "Börde".

Zusammen mit dem stellvertretenden Vorsitzenden des Schützenvereins, Dirk Elsbeck, und seinem Schießsportleiterkollegen Gerald Driegereit kümmerten sich Joachim Lankow und seine Frau Ulla Lankow, Schatzmeisterin des Vereins, um das ordnungsgemäße Durchführen des Bratwurstschießens. Nach der Registrierung der Teilnehmer bei Dirk Elsbeck, nahmen diese die Munition in Empfang und gaben auf der Schießbahn unter Aufsicht von Gerald Driegereit mit dem Kleinkalibergewehr drei Schuss auf in einer Entfernung von 50 Metern hängende Gipsscheiben ab. Ähnlich wie an einer Schießbude auf dem Rummel, musste die Gipsscheibe getroffen und damit zerschossen werden. Welchem Schützen das zielsicher gelang, gewann eine Bratwurst. "Alle 60 Bratwürste sind vergeben wurden", sagte Ulla Lankow.

"Die Bevölkerung soll unsere schießsportlichen Aktivitäten kennenlernen", nannte Gerald Driegereit den Hintergrund des Bratwurstschießens. Besonders Jugendlichen sollen für das Hobby des Sportschießens begeistert werden, um Nachwuchs für den Schützenverein "Börde" Langenweddingen zu sichern.

Wie Schießsportleiter Gerald Driegereit berichtete, konnte der Langenweddinger Schützenverein in der jüngsten Vergangenheit auf einige Erfolge im Schießsport verweisen. So errang die Mannschaft unter Beteiligung von Klaus Deinert, Dr. Josef Kluba und Gerald Driegereit bei der Landesmeisterschaft im Kleinkaliberschießen mit dem Zielfernrohr auf 100 Meter den zweiten Platz. Im Einzelwettbewerb holte Gerald Driegereit bei den Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalts zudem den dritten Platz.

"Jeder, der Interesse am Schießen hat, kann zu den Schießzeiten bei uns vorbei kommen und schießen", sagte Driegereit. Die Schießzeiten des Langenweddinger Schützenvereins "Börde" auf der Schießanlage An der Springe sind mittwochs von 16 bis 18 Uhr, freitags von 16 bis 18 Uhr, sonnabends von 14 bis 16 Uhr und sonntags von 10 bis 12 Uhr.