Von A wie Allertaler bis Z wie Zipfelklatscher - und nicht zuletzt durch den Auftritt der Allertaler Zipfelklatscher selbst - haben die Eilsleber Sportkameraden die Lederhosen krachen lassen. Etliche Maß- und Schunkelrunden trieben die Stimmung im Saal auf die Spitze.

Eilsleben l Im Allertal zu Eilsleben schämt sich schon längst keiner mehr der Krachledernen mit Karohemd oder des schnieken Dirndls. Was einst noch, ob der "Exotik" der Trachten, ein Schmunzeln hervorgerufen haben mag, hat sich mittlerweile in fester Tradition etabliert - auch fern von Wiesenzelt und Alpenglühen. Kein Wunder also, dass der Großteil der mehr als 200 Saalgäste im knackigen Bajuwarenaufzug zum Oktoberfest antrat.

Die Rot-Schwarzen vom Eilsleber Sportverein machen traditionell im Saal "Zur Eisenbahn" auf Weißblau, stilecht bayrisch natürlich mit Haxn und Leberkäs und süffiger Maß fürs "Prosit der Gemütlichkeit". Vereinsvorsitzender Klaus-Dieter Fuhrmann freute sich bei der Eröffnung im ausverkauften Hause über "die große Resonanz unserer Freizeitbayern" und nahm die Gelegenheit auch gleich wahr, um einige von ihnen persönlich auszuzeichnen.

Das Wecken von Tanz- und Schunkellust ging diesmal auf das Konto der "Salzataler", die mit ihrem volkstümlichen Programm leichtes Spiel hin zur ausgelassenen Stimmung hatten. Das i-Tüpfelchen aber besorgten einmal mehr die schon berüchtigten "Allertaler Zipfelklatscher" von der Abteilung Fußball mit ihrer umjubelten Schuhplattlereinlage. "Eine wirklich tolle Veranstaltung", befand Fuhrmann hernach, "die keine Wünsche offen ließ."

Bilder