Bei einer Begleithundeprüfung haben am Sonntag alle Teilnehmer ihre Aufgaben vollständig erfüllt. Ausrichter und Gastgeber der Prüfung war die Wulferstedter Ausbildungsgruppe des Internationalen Rasse-, Jagd- und Gebrauchs- hundeverbandes.

Wulferstedt l Ein Jahr Vorbereitung auf die Begleithunde- prüfung sollte sich am Sonntagvormittag in der Ortsmitte von Wulferstedt auszahlen. Denn alle zwei- und vierbeinigen Prüfungsteilnehmer haben diese Prüfungen erfolgreich absolviert.

In dem Vorbereitungsjahr lernten Hund und Halter in der Wulferstedter Ausbildungsgruppe des Internationalen Rasse-, Jagd- und Gebrauchshundeverbandes zunächst einmal, sich zu verstehen. Erst danach ging es an die Ausbildung.

Diese Ausbildung fand nicht nur auf der Anlage der Hundefreunde, sondern auch im Ort unter realistischen Bedingungen statt. Dabei galt es für Hund und Halter die Begegnung mit anderen Hundeführern ebenso zu meistern, wie den Straßenverkehr oder so angsteinflößende Gegenstände, wie beispielsweise Regenschirme.

Am Sonntag traten nun die vier Hund-Halter-Paare zur Begleithundeprüfung an, zwei weitere für die Leistungsstufe in Bronze und Sieglinde Vatter wollte mit ihren Golden Retrievern "Fynn" und "Sylva" die Leistungsstufe in Silber und Gold erreichen.

Als Prüfer haben die Wulferstedter Hundefreunde in diesem Jahr wieder Claudia Kramer aus dem niedersächsischen Wolfenbüttel gewonnen. Neu im Prüferteam war Nicol Lehmann aus Watzum. Es gab am Sonntag sogar noch ein Novum: Die 53-jährige Ausbilderin und Hundeführerin Barbara Jentsch bildet sich zur Prüferin weiter und hatte Gelegenheit, den erfahrenen Kolleginnen über die Schulter zu schauen. "Barbara ist seit mehr als zehn Jahren im Verein und eine sehr erfahrene Hundeführerin. Wir freuen uns, mit ihr bald eine Prüferin in unseren Reihen zu haben", sagte die Wulferstedter Vereinsvorsitzende Elfriede Donner.

Für alle acht Prüfungsteilnehmer begann der Tag mit der Verkehrsprüfung. Dazu hieß es am Straßenrad - und davon gibt es an der Dorfeiche gleich mehrere - für den Vierbeiner "sitz" machen. Vorbeifahrende Radler, Traktoren und Autos beeindruckten die Hunde nicht. Weiter ging es in den kleinen Park. Hier kamen Petra Hentrich und ihre Hündin "Paula" ins Spiel. Bei der Begegnung mit einem anderen Hund zeigte sich schnell, wie gut die vierbeinigen Prüflinge sozialisiert sind. Eine weitere echte Herausforderung für alle Hunde ist das geduldige Warten auf ihren Menschen. Das alles unter den gestrengen Augen der souveränen Prüferinnen, denen nichts entging. Die Ergebnisse wurden auf den Bewertungsbögen notiert.

Nachdem dieser erste Prüfungsteil erfolgreich gemeistert war, machte sich so langsam etwas Erleichterung breit, denn nun ging es auf dem Hundeplatz weiter. Hier waren unter anderem Leinenführigkeit und das Abrufen der Vierbeiner gefragt. Dabei steigerte sich der Schwierigkeitsgrad der Herausforderungen von der Begleithundeprüfung bis zur Leistungsstufe in Gold kontinuierlich.

Am Ende sah man in Wulferstedt zufriedene Gesichter. Alle vier Prüflinge haben die Begleithundeprüfung bestanden und die Leistungsstufe konnte je einmal in Bronze, Silber und Gold vergeben werden. Claudia Kramer und Nicol Lehmann waren denn auch voll des Lobes: "Wir haben hier in Wulferstedt solide bis sehr gute Leistungen gesehen, was zeigt, das die Vorbereitungszeit intensiv genutzt wurde."

Nach so einem anstrengenden Vormittag hatten sich die Vierbeiner ein Leckerli redlich verdient und auch ihre Menschen freuten sich über eine Stärkung. Beim gemeinsamen Mittagessen ließen alle die Eindrücke des Tages noch einmal Revue passieren.

Bilder