Die Kindertagesstätte "Spatzennest" in Langenweddingen ist am Freitag aus allen Nähten geplatzt. Grund: Kinder, Geschwister, Eltern und Großeltern hatten sich in der Langen Straße 35 eingefunden, um gemeinsam das Herbstfest zu feiern.

Landenweddingen l Unter den zahlreichen Besuchern waren auch Jutta Spureck, Langenweddingens Ortsbürgermeisterin, und der Bürgermeister der Gemeinde Sülzetal, Jörg Methner.

Für den Nachmittag hatten sich die Kita um Leiterin Conny Eisenkolb und der am 9. Oktober neu gewählte Vorstand des Fördervereins um dessen Vorsitzende Claudia Seidemann ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm einfallen lassen. Eine Bastelstrecke war aufgebaut worden. Erzieherinnen bastelten mit den Kindern. So entstanden bunt gestaltete Kürbisse und Windlichter oder Eulen. Die Kinder konnten an Spielen teilnehmen, sich nach Herzenslust auf der Hüpfburg austoben und oder den Kettcar-Parcours mit Geschicklichkeit und Schnelligkeit meistern. Als wahre Magneten stellten sich Hüpfburg und Kettcar-Strecke heraus. Diese Plätze waren dicht umlagert.

Für ausgelassene Stimmung bei den Kindern sorgte Clown Baronelli. Er tanzte, sang und klatschte mit ihnen, forderte sie beim Bälle einsammeln heraus oder ließ sie ihre Kraft beim Karate austesten.

Für das leibliche Wohl war vorbildlich gesorgt. So fanden sich Kaffee und Kuchen oder Schmalzstullen im Angebot. Annett und Hartmut Pfahl aus Langenweddingen waren mit der Gulaschkanone angereist. Ihre lecker gekochten Nudeln mit Tomatensoße fanden reißenden Absatz. So gestärkt war ausreichend Zeit gegeben, sich auszutauschen oder neue Kontakte zu knüpfen. Kita-Leiterin Conny Eisenkolb und ihre Erzieherinnen durften sich über einen gelungenen Nachmittag freuen. "Das Herbstfest war nach dem Oma-und-Opa-Fest im Mai die zweite große Veranstaltung in diesem Jahr. Die Resonanz am Freitag war überwältigend. Toll, dass sich viele Helfer und Förderer in die Vorbereitungen unseres Festes eingebracht haben, um den Kindern einen schönen Tag zu bereiten. Dafür möchten wir Danke sagen." In ihre Dankesworte schloss sie den Förderverein ein. Der hatte sich im Jahr 2008 aus einer Elterninitiative gegründet, um den Kindergarten bei seinen Vorhaben finanziell und organisatorisch zu unterstützen, wie Claudia Seidemann erklärt. "Wir gestalten gemeinsam mit den Eltern, mobilisieren sie zum Mitmachen und schaffen Betätigungsfelder."

 

Bilder