Während ihrer Ausbildung am vergangenen Sonnabend hatten die Mitglieder des THW Ortsverbandes Oschersleben ganz besondere "Beobachter". Mitglieder der Jugendwehren aus Druxberge und Drackenstedt bekamen einen Einblick, was das THW eigentlich leistet.

Oschersleben l Jeden ersten und dritten Sonnabend treffen sich die Männer und Frauen des THW Ortsverbandes Oschersleben zur Ausbildung. Das war auch am vergangenen Sonnabend der Fall. Während ihres Dienstes begrüßte der kommissarische Ortsbeauftragte, Daniel Kraft, jugendliche Gäste aus den Reihen der Feuerwehren. Fritz Fruth, Jugendwart der Gemeinde Obere Aller, Tobias Brentrop, Jugendwart der Feuerwehr Drackenstedt, und Philipp Jung, Jugendwart aus Druxberge, waren mit den Jugendlichen ihrer Wehren nach Oschersleben gekommen, um ihnen einen Einblick zu vermitteln, was das Technische Hilfswerk (THW) leistet.

Unter die Besucher hatte sich an diesem Sonnabend auch der Polizei-Regionalbereichsbeamte Peter Hartling gemischt. Er setzt damit seine "Vorstellungsrunde" in Oschersleben und Umgebung fort. Und dazu gehörte am Sonnabend gemeinsam mit den Jugendlichen der Jugendwehren der Rundgang durch das Dienstgebäude des THW.

Während die eine Gruppe von Daniel Kraft einen theoretischen Überblick darüber bekam, was das THW alles leistet und wie es strukturiert ist, hatte Gruppenführer Martin Krovena die Führung durch das Haus übernommen. Er erklärte an den Einsatzfahrzeugen die verschiedenen Aufgaben des Technischen Hilfswerkes. Dabei ging er auch darauf ein, dass das THW zunehmend mehr auch beratend für die Feuerwehren tätig ist, andererseits die Wehren bei Einsätzen häufiger auf die spezielle Ausbildung des THW beispielsweise bei der Bergung von Personen oder Sicherung von Gebäuden zurückgreifen. "Wir werden oft gerufen, wenn es gilt, einen Einsatzort auszuleuchten oder wenn Wände einzustürzen drohen. Zwischen Feuerwehr und THW herrscht ein Nehmen und Geben", erklärte Martin Krovena dem Feuerwehrnachwuchs und seinen Betreuern.

THW hat auch Atemschutzgeräteträger

Für das Beleuchten, Bergen oder zur Evakuierung gibt es jeweils spezielle Einsatzfahrzeuge. Staunend erfuhren die Gäste der Feuerwehr, dass die Einsatzkräfte des THW auch Atemschutzgeräteträger sind und die gleichen Anforderungen wie die Kameraden der Feuerwehr erfüllen müssen.

Der THW-Ortsverband Oschersleben hat 14 aktive Mitglieder. Als Reservisten können im Bedarfsfall 20 weitere Männer und Frauen "aktiviert" werden. Der Jugendabteilung gehören elf Mitglieder an. Sie erlernten beispielsweise am Sonnabend unter Anleitung von Martin Steinsberger wie ein Dreibock mit Hilfe von Seilen gebaut wird. Im Übrigen gibt es beim THW auch eine Bambini-Gruppe. Hier werden die Jüngsten spielerisch an die anspruchsvollen Aufgaben herangeführt.