Die Grazer Straße und die Salzburger Straße in Oschersleben sind mehr als desolat, die Sanierung längst überfällig. Immer wieder war diese verschoben worden. Doch jetzt gab der Bauausschuss in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für die Bauarbeiten im kommenden Jahr.

Oschersleben l Bereits im Jahr 2009 begannen erste Planungsarbeiten für die Sanierung der Grazer und Salzburger Straße. Doch immer wieder kamen andere Projekte wie beispielsweise die Sanierung der Puschkin-Schule dazwischen und die Vorhaben mussten verschoben werden. Jetzt endlich solle ernst gemacht werden, erst recht, da sich der Zustand des zu sanierenden Straßenabschnittes in der Salzburger Straße weiter verschlechtert habe, die Fahrbahn derzeit vorwiegend nur aus Betonplatten besteht. Die Straße sei zunehmend zur Gefahr für den öffentlichen Verkehr geworden, wie Baubetriebsamtsleiter Steffen Czerwienski den Bauausschussmitgliedern noch einmal deutlich machte. Gleiches gelte für die Grazer Straße. Der schlechte Zustand habe schon zu vielen Beschwerden geführt.

In der Sitzung am Mittwochabend erfuhren die Stadräte Details wie auch die Tatsache, dass es bereits Anwohnerversammlungen gegeben habe und die Anregungen der Anlieger in die Detailplanung einflossen.

Die Salzburger Straße, laut Straßenausbaubeitragssatzung der Stadt Oschersleben als Straße mit starkem innerörtlichen Verkehr deklariert, werde im Abschnitt vom Seehäuser Weg bis zur Klagenfurther Straße grundhaft ausgebaut. Entstehen wird eine neue Fahrbahn mit Asphaltdecke. Die Breite beträgt 5,50 Meter. Der Fußweg, der nur auf einer Seite verläuft, wird zwei Meter breit Aus den Beschlussvorlagen ist ebenso zu entnehmen, dass die Straßen- und Grundstücksentwässerung neu geregelt und an die vorhandene Regenwasserkanalisation angeschlossen werde. Die Straßenbeleuchtung solle den aktuellen technischen Erfordernissen angepasst werden. Das trifft auch auf die Grazer Straße zu. Diese wird im Abschnitt von der Salzburger Straße bis zur Einmündung in die Klagenfurther Straße erneuert. Was auch dringend erforderlich ist. Die Straße ist so desolat, dass die Geschwindigkeit bereits auf zehn Kilometer pro Stunde herabgesetzt werden musste. Fahrbahn und Gehweg (beidseitig) werden erneuert.

Da der Bauausschuss grünes Licht für beide Straßenbaumaßnahmen gegeben hat und mittels Verpflichtungsermächtigung die Mittel im Haushalt für 2015 verankert sind, wolle die Stadt versuchen, noch in diesem Jahr die Ausschreibungen auf den Weg zu bringen, damit im neuen Jahr zügig mit dem Bau begonnen werden könne.

Derzeit sind Kosten von rund 255000 Euro für die Salzburger Straße und 120000 Euro für die Grazer Straße veranschlagt. Mit der Straßenausbaubeitragssatzung, die Stadt Oschersleben hat einmalige Beiträge holt sich die Stadt zumindest einen Teil der Kosten wieder rein. Im Fall der Grazer Straße sind es 75000 Euro und bei der Salzburger Straße rund 100000 Euro.