In der katholischen Grundschule in Oschersleben drehte sich am Dienstag alles rund um den Namenspatron St. Martin. Unter dem Motto "Teilen" durften sich die 74 Schüler in einem Projekttag im Rahmen des Patronatsfestes kreativ verwirklichen.

Oschersleben l Gestartet wurde der Festtag gestern früh um 8.15 Uhr während einer Andacht in der Kirche St. Marien. Anlass war der Martinstag, der europaweit von den katholischen und evangelischen Kirchengemeinden gefeiert wurde.

Anschließend teilten sich die Mädchen und Jungen in sieben Gruppen auf. "Jedes Projekt wurde von Schülern der ersten bis vierten Klasse gemeinsam gestaltet ", erklärte die Schulleiterin Claudia Beckurs. Sie selbst war für das Projekt "Milchreis" verantwortlich. "Gemeinsam bereiten wir die süße Speise zu und füllen sie anschließend in Gläser zu je zwei Portionen ab", beschrieb Beckurs das Projekt. Getreu dem Motto "Teilen" soll der Milchreis später verschenkt oder aber gemeinsam mit den Teilnehmern anderer Projekte vernascht werden.

Denn neben dem Kochen der leckeren Süßspeise wurde in einem anderen Raum fleißig gebacken. Herausgekommen sind dutzende goldgelbe Hörnchen. Weitere Gruppen bastelten fleißig an Spardosen oder bunten Laternen. Letztere wurden bereits am Abend während des gemeinsamen Martinsumzuges der katholischen und der evangelischen Kirchengemeinde durch das Alte Dorf von Oschersleben getragen.

Von anderen Schülern ist im Rahmen des Projekttages ein Bilderbuch-Kino über das Leben des Heiligen Martin erstellt worden. "Und zwar sowohl in der klassischen Form als auch in einer modernen Version", erklärte Schulleiterin Claudia Beckurs dazu.

Der Heilige Martin wurde der Überlieferung nach am 11. November des Jahres 397 beerdigt. Zwar als Römer geboren prägte er doch später das Wesen der lateinischen Kirche im Reich der Franken und der von ihnen besetzten Gebiete, also des heutigen Mitteleuropas. Nach seinem Tod entstanden viele Legenden mit Erzählungen über die Wunder des Heiligen Martins.

 

Bilder