Wanzleben (skr/il) l Die Mehrheit der Wanzleber Stadträte lassen die insolventen Stadtwerke fallen. In nichtöffentlicher Abstimmung sprachen sich 13 der 20 anwesenden Räte für den Ausstieg aus dem hundertprozentigen Tochterunternehmen der Stadt Wanzleben-Börde aus. Das Insolvenzverfahren war Anfang Oktober eröffnet worden. Der Insolvenzverwalter geht mit diesem Signal am 4. Dezember in die Gläubigerversammlung. Dann wird entschieden, wie es mit den Stadtwerken Wanzleben weiter geht.

Dreiviertel des Wanzleber Stadtgebietes wird mit der Fernwärme der Stadtwerke versorgt. Dazu zählen auch alle kommunalen Einrichtungen wie die Schule, Kindertagesstätte, das Rathaus und die Feuerwehr.

Nach Volksstimme-Informationen gibt es 18 Kaufinteressenten. Darunter wohl Avacon und die Städtischen Werke Magdeburg und Haldensleben.