Domersleben l "Nach dem wir in den vergangenen Jahren die Umrandung des Denkmals saniert und die 43 Gedenksteine in mühevoller Handarbeit aufgerichtet haben, sollen nun wieder zwei Adler, wie einst die alten, das Ehrenmal bewachen", erklärt Siegfried Peppel im Namen des Domersleber Schützenvereins 1999 das Bau-Vorhaben.

Um zwei neue Figuren, künstlerisch angepasst an die Originale, von einem Steinmetz fertigen lassen zu können, benötigen die Domersleber jedoch noch finanzielle Unterstützung.

Verein bittet Bürger um Unterstützung

"Die Finanzierung des Vorhabens übersteigt unseren vereinsinternen Haushalt. Um das Projekt realisieren zu können, benötigen wir Spendengelder. Deshalb möchten wir die Bevölkerung, die ortsansässigen Firmen sowie all jene, die uns bei unserem Projekt unterstützen möchten, bitten, sich mit einer Spende an der Finanzierung der neuen alten Wächter des Ehrenmals zu beteiligen", lautet der Aufruf der Schützen.

Die Kosten für die wie die Originale aus Beton gefertigten neuen Adler würden sich samt der künstlerischen Gestaltung des Modells auf rund 2200 Euro belaufen. Die zwei Sockel im Eingangsbereich des Denkmals zieren derzeit noch "zwei nichtssagende Blumenschalen", erklären sie. Die Kulisse von einst soll nun wieder hergestellt werden. "Bis in die frühen 1970er Jahre bewachten hier zwei steinerne Adler das Ehrenmal. Vom Zahn der Zeit gezeichnet, wurde, von wem auch immer, entschieden, die beiden Wächter und Zeitzeugen der Weihe des Denkmals von ihren Sockeln zu trennen und zu entsorgen", erinnert sich Peppel. An eine Sanierung der Figuren sei seiner Zeit offensichtlich nicht gedacht worden.

Ziel ist die Einweihung im Mai 2015

Den Gedanken, die Gedenkstätte in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen, gibt es schon seit dreizehn Jahren, "und zwar als wir Domersleber Schützen im August 2001 am ,Ehrenmal der Opfer von Gewaltherrschaft und Krieg` unsere neue Fahne eingeweiht haben", weiß Peppel.

"Nach der Zusage der Stadt, dass die Bäume auf dem Gelände noch in diesem Winter einen Pflegeschnitt erhalten werden und dem ,grünen Licht` seitens der unteren Denkmalschutzbehörde ist es unser Ziel, im Mai 2015 die neuen Adler feierlich einzuweihen.

In Eigenregie der Schützen seien bereits in Vorbereitung auf das Adler-Projekt beide Sockel saniert worden. "Wer uns bei der Finanzierung unseres Vorhabens unterstützen möchte, kann sich entweder persönlich an die Vereinsmitglieder während der Trainingszeiten jeweils donnerstags ab 18 Uhr im kleinen Schafstall wenden oder seine Spende an das hierfür bei der Kreissparkasse Wanzleben eingerichtete Adlerspendenkonto IBAN DE 47810550000501015930 überweisen. Eine Spendenquittung könne ausgestellt werden.

Bilder