Der Nikolaus dreht am Sonntag in Eilsleben eine Extrarunde. Schließlich ist zweiter Advent und veranstaltet die Gemeinde mit den Vereinen in seinem Namen wieder ein munteres Stelldichein zwischen Rathaus und Lorenzkirche.

Eilsleben l Auf und rund und um den Schulplatz dürfte es ein kurzweiliger Adventssonntag werden. "Ich denke, wir haben für den Nikolausmarkt wieder mal ein sehr attraktives Programm auf die Beine gestellt, das keine Wünsche offen lässt", ist Wolfgang Dommes vom Eilsleber Kulturausschuss sicher. Los geht es bereits am Vormittag - um 11 Uhr singen und rezitieren die Knirpse der Kitas "Arche Noah" und "Sonnenkäfer" Weihnachtslieder und Gedichte. Schon direkt danach lässt sich der Nikolaus blicken (11.30 Uhr und noch einmal gegen 16 Uhr). Zur Mittagsstunde wird im Luthersaal das Märchen "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren" aufgeführt.

Den Nachmittag umrahmen der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde und die Grundschule "Globus" musikalisch (14 Uhr), und auch von 16 Uhr bis zum Ende gegen 19 Uhr werden besinnliche Klänge das muntere Markttreiben begleiten. Aufwärmen kann man sich bei Kaffee und Kuchen im Luthersaal.

Ganztägig geöffnet ist der Hofbasar am Tischlereimuseum. Hier werden unter anderem Korbflechten und Keramikwaren aus der Oschersleber Werkstatt für Behinderte angeboten. "Und Kinder können um 15 Uhr im Museum erleben, wie das Märchen vom Tischlein-deck-dich wahr wird", kündigt Familie Timme an, die mit einer kleinen Sonderausstellung über Kirchengestühle außerdem in der Lorenzkirche präsent sein wird.

Auch das "Hospital" neben der Kirche wird wiederum in den Nikolausmarkt eingebunden. Der Heimatverein "Oberes Allertal" und der DRK-Ortsverein mit Bastelstand sind hier ebenso vertreten wie die Imkerei Wöhler mit süßen Eigenerzeugnissen und die Bördebuchhandlung Thiele aus Seehausen.