Mit mehreren Veranstaltung hält die Adventszeit in Oschersleben und Umgebung weiter Einzug. Weihnachtsmarkt, Nikolaustag im Wiesenpark, gemeinsames Baumschmücken in Alikendorf - mit jedem Tag, mit jeder Veranstaltung verkürzt sich die Wartezeit auf den Rotrock.

Oschersleben/Alikendorf l Festlich geschmückt erstrahlte am Sonnabendnachmittag die Fußgängerzone in Oschersleben. Allerdings hatten sich an diesem Nachmittag keine großen Menschenmassen auf den Weg zum Oschersleber Weihnachtsmarkt gemacht. Doch die, die gekommen waren, ließen sich Glühwein und andere Leckereien schmecken, probierten selbst gemachte Schokolade oder schnupperten hier und schauten da, zogen vorbei an den zwölf Buden des kleinen Marktes. Oder sie lauschten den Klängen von Drehorgel Felix. Dieter Kühne aus Dodendorf zauberte auch am Sonntag aus seinem besonderen Instrument weihnachtliche Melodien hervor.

Claudia Preihs und ihre Mitstreiterinnen wurden nicht müde, weihnachtliche Figuren in Kindergesichter zu schminken oder bastelten mit den kleinen Weihnachtsmarktbesuchern. Ab 14 Uhr öffnete sich am Sonnabend für die kleinen Besucher ein Bilderbuchkino im Lesecafe.

Nachdem am Sonntag auch der Weihnachtsmann auf dem Oschersleber Markt begrüßt werden konnte und sogar die Weihnachtsmannpolizei unterwegs war, endete der Markt mit dem traditionellen Konzert des Blasorchesters Oschersleben.

In Alikendorf fand am Sonnabend auf dem Platz vor dem Schützenhaus eine Premiere aus dem Vorjahr eine Fortsetzung: Die mehr als 20 Jahre alte stattliche Tanne war im vergangenen Jahr erstmals von dem Alikendorfern gemeinschaftlich geschmückt worden. "Das war bei den Bürgern gut angekommen und deshalb schmücken wir den schönen Baum auch in diesem Jahr", berichtet Ortsbürgermeisterin Inge Pohle.

Mit Hilfe einer Hebebühne befestigten Uwe und Thomas Lampe, Vater und Sohn, Pakete, Lichterketten, Sterne und vieles mehr, was einen bunt geschmückten Weihnachtsbaum so ausmacht, an der Tanne.

Das Schauspiel wurde von den Einwohnern des Ortes und vor allen von den Senioren im Schützenhaus mit Argusaugen beobachtet. Die ältere Generation war an diesem Sonnabendnachmittag zur Senioren-Weihnachtsfeier eingeladen. Die Kinder des Kirchspiels erfreuten die ältere Generation mit einem weihnachtlichen Programm. Der örtliche Schützenverein, der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr, das Simson-Team "Bode"und das Bastelteam sorgten gemeinsam für einen besinnlichen Nachmittag der älteren Generation am Nikolaustag. Und mit dem Schmücken des Baumes öffnete auch ein kleiner Weihnachtsmarkt vor dem Schützenhaus seine Pforten. Gleich nebenan, im Gemeindebüro, gab es für die Kleinen eine Wichtelwerkstatt. Dieser stattete auch der Nikolaus einen Besuch ab.

Wie alt die stattliche Tanne, die auf dem Dorfplatz geschmückt wurde, tatsächlich ist, konnte von den älteren Männern und Frauen niemand so recht benennen. Mehr als 25 Jahre würde der Nadelbaum wohl schon vor dem Schützenhaus stehen.

   

Bilder