Im Zuckerdorf Klein Wanzleben hat auch in diesem Jahr der Weihnachtsmarkt traditionell am zweiten Advent im Innenhof des Pflegeheims seine Pforten geöffnet. Hunderte Besucher waren der Einladung am Sonntag gefolgt.

KleinWanzleben l Den zweiten Advent haben im Zuckerdorf hunderte Besucher gemeinsam auf dem Adventsmarkt in geselliger Atmosphäre im Innenhof des Pflegeheims verbracht. Zum dreizehnten Mal hatte hier traditionell der Kulturverein (35 Mitglieder), das Pflegeheim sowie die Gemeinde den bunten Budenzauber Hand in Hand organisiert.

Nach einem Grußwort von Ortsbürgermeister Horst Flügel, der sich über die große Besucherresonanz mehr als zufrieden zeigte, stimmten die Jüngsten der Gemeinde mit einem Programm auf die Weihnachtszeit ein. Auch die Trommelgruppe der Grundschule spielte auf.

Nach der Bescherung mit dem Rotrock, der erstmals von Stadtrat und Zahnarzt Knut Freese gemimt worden war, wurde der Ausklang musikalisch von den Schermcker Blasmusikanten umrahmt. Während sich die Besucher Grünkohl, Glühwein und Gebäck schmecken ließen, zog es die jüngsten Besucher auf das Karussell.

Auf der Schlemmermeile hatte auch der Kulturverein wieder einen eigenen Back- und Glühweinstand. Die fleißigen Helfer um Vorsitzende Andrea Walter hatten zudem eine Feuerzangenbowle angesetzt. Für typisch weihnachtliche Spezialitäten sorgten auch Bäcker Groth und Gastronom Hanno Trieger. Pflegeheimleiterin Birgit Pauels "rührte" die Tombola-Lostopftrommel.

Den Abschluss im großen Weihnachtsmarkt-Reigen der Einheitsgemeinde wird übrigens nächsten Sonntag der Weihnachtsmarkt in Wanzleben bilden. Dort beginnt das Programm auf dem Markt um 12 Uhr und endet gegen 19 Uhr.

Einen Tag zuvor, am 13. Dezember, laden abermals die Klein Wanzleber zu einem weiteren weihnachtlichen Highlight alle Bürger zu sich ins Zuckerdorf ein. Und zwar unter dem Konzerttitel "Jazzige Weihnachten" in die St.-Johannis-Kirche.

Jazzsängerin Beate Sampson und Jazzorganist Christian Gabriel präsentieren hier ab 17 Uhr alte und neue Weihnachtslieder nicht nur im jazzigen Gewand. Auch Blues und Gospel passen zu den bekannten Weisen. Das Duo verspricht für den Abend gute Laune, sorgt zugleich aber auch für Nachdenkliches und Besinnliches zur Adventszeit. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

   

Bilder