Im Verbandsgemeinderat der Westlichen Börde und in dessen Gremien gibt es etliche personelle Veränderungen. Die haben sich ergeben, weil das bisherige Gröninger Ratsmitglied Renate Hillebrand verstorben ist und sich zudem zwei Fraktionen zusammengeschlossen haben.

WestlicheBörde l Neue Vorsitzende des Schul- und Sozialausschusses des Verbandsgemeinderates der Westlichen Börde ist Monika Schmidt. Die Kroppenstedterin löst damit Eva Stroka (Gemeinde Am Großen Bruch) in dieser Funktion ab.

Das ist zwar die bemerkenswerteste, aber längst nicht die einzige personelle Veränderung, die sich im Verbandsgemeinderat der Westlichen Börde und in dessen Gremien ergeben haben. Ergeben haben vor allem, weil die bisherige Gröninger Bürgermeisterin Renate Hillebrand, die am 25. Mai auch wieder in den Verbandsgemeinderat gewählt worden war, Ende September verstorben ist und nun ersetzt werden musste. Zum anderen haben sich im Zuge dieser Veränderung zwei Fraktionen zusammengeschlossen und damit die Struktur, die sich der Verbandsgemeinderat im Juli nach der Kommunalwahl in seiner konstituierenden Sitzung gegeben hatte, völlig geändert.

So ist nun für die Gröningerin Renate Hillebrand, die auf der CDU-Liste kandidiert hatte, der Kroppenstedter Michael Walkhoff in den Verbandsgemeinderat gerückt. Walkhoff war auch auf der CDU-Liste angetreten und aufgrund seiner damals errungenen Stimmenzahl der legitime Nachfolger.

Allerdings hatten sich nach der Wahl im Mai keine Partei-Fraktionen gebildet, sondern vielmehr Gemeinde- beziehungsweise Stadt-Fraktionen. So dass Michael Walkhoff also nun nicht den Platz von Renate Hillebrand in der "Gröningen-Fraktion" eingenommen hat. Die damit nicht mehr sechs, sondern nur noch fünf Mitglieder besitzt.

Womit die "Gröningen-Fraktion" allerdings dennoch die größte Fraktion geblieben wäre und sich in der Zusammensetzung der Ausschüsse des Verbandsgemeinderates auch nicht allzuviel geändert hätte. Doch dann kam die Überraschung. Die nunmehr vierköpfige "Kroppenstedt-Fraktion" hat sich mit der dreiköpfigen "CDU/SPD-Fraktion Am Großen Bruch" zusammengeschlossen. Und diese neue "CDU/SPD Fraktion WB" ist jetzt mit ihren sieben Mitgliedern die größte im Verbandsgemeinderat. Was zum einen zur Folge hat, dass die Fraktion "Bürgerinitiative Am Großen Bruch/FDP" einen ihrer beiden bisherigen Ausschuss-Sitze und zudem den Vorsitz des Schul- und Sozialausschusses an das neue Bündnis abgeben musste. So kam es unter anderem dazu, dass Eva Stroka ("Bürgerinitiative Am Großen Bruch/FDP")von der Kroppenstedterin Monika Schmidt an der Spitze des Schul- und Sozialauschusses abgelöst worden ist und Eva Strokas Fraktionskollege Dietmar Hobohm seine Mitarbeit im Bau- und Brandschutzausschuss sowie im Haupt- und Finanzausschuss beenden musste. Wobei Dietmar Hobohm trotz aller Veränderungen der Vorsitzende des Verbandsgemeinderates ist und bleibt, zu dem ihn die Mitglieder des Rates seinerzeit in der konstituierenden Sitzung gewählt hatten. Wie damals auch Renate Hillebrand zu seiner ersten Stellvertreterin gewählt worden ist. Diese Stellvertreter-Position wird nun während der nächsten Sitzung des Verbandsgemeinderates am 8. Januar per Wahl neu besetzt.