Zum Abschluss seines Jubiläumsjahres hatte der Reitverein Wanzleben zur 7. Pferdeweihnachtsshow in die heimische Reithalle eingeladen. Rund 200 Gäste waren der Einladung gefolgt. Der Verein feierte in diesem Jahr sein 60-jähriges Bestehen.

Wanzleben l Märchenhaftes, Feuriges und Elegantes hatte die 7. Pferdeweihnachtsshow des Reitvereins Wanzleben am vergangenen Sonnabend zu bieten. Zirka 200 Besucher und Ehrengäste waren der Einladung gefolgt, um sich von Pferdedressuren, Quadrillen oder rasanten Kutschvorführungen unterhalten zu lassen. Gemeinsam mit dem Pferdezuchtverein "Südlicher Bördekreis und Umgebung" (rund 30 Mitglieder) hatte der Reitverein (70 Mitglieder), der in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag ganz sportlich mit einem Turnier Ende August gefeiert hatte, ein buntes Programm aufgestellt. "Während der Show wurden insgesamt zwölf Schaubilder gezeigt. Nach dem letzten Programmpunkt haben alle gemeinsam auf unser Vereinsjubiläum angestoßen", berichtete Kathrin Müller, deren Mutter Annette (64 Jahre) dem Wanzleber Reitverein bereits seit Jahrzehnten vorsitzt.

Bei der siebten Auflage präsentierten die jüngsten Mitglieder mit Verstärkung das Märchen "Schneewittchen", das vom Publikum zum beliebtesten Schaubild gewählt wurde. Mit Pony Max erzählten die "Zwerge" Mia Schulze, Felicitas Uhlenhaut, Hannah Rudolph, Maja Marschewski, Meike Jung und Marieke Zimmerhöcker die Geschichte der schönen Prinzessin, die vor der bösen Königin flüchten muss. Aus der Zucht des Reiterhofes Müller wurden zudem elegante Pferde präsentiert. Anja Müller zeigte dabei einen stolzen Friesen namens "Wina Vronk". Eine Schulpferdquadrille mit zwölf Reiter-Pferde-Paaren stellten "Die (Fußball-)Mannschaft" dar, und Bill Frank erwies sich als Meister des Feuerspuckens.

Zum Schluss durfte natürlich der Weihnachtsmann, gemimt von Peter Knappe und kutschiert von Ronny Buch aus Wanzleben, nicht fehlen. Der Rotrock sorgte auch hier zur Bescherung für leuchtende Kinderaugen. "Es war wieder einmal eine gelungene Veranstaltung, die allen sehr viel Spaß gemacht hat", resümierte Kathrin Müller vom Verein. "Und natürlich wollen wir die Gala auch im nächsten Jahr fortsetzen", ergänzte sie.

 

Bilder