40 Jugendliche aus dem Landkreis Börde vertreten im Jugendkreistag die Interessen ihrer Generation. Auf der letzten Sitzung in diesem Jahr haben die Nachwuchspolitiker ihre Pläne für 2015 abgesteckt.

Landkreis Börde (tj) l Der Jugendkreistag Börde hat sich in dieser Woche zum letzten Mal in diesem Jahr getroffen. Die engagierten Jugendlichen sprachen über Ziele für das kommende Jahr und diskutierten über den künftigen gemeinsamen Weg. Dabei legten sie fest, dass sie die Beteiligungsmöglichkeiten für Jugendliche im Landkreis stärken, die Vernetzung mit anderen Jugendkreistagen intensivieren und die Bekanntheit des Gremiums erhöhen wollen. Ein weiteres Ziel ist die Organisation eines Jugendcamps zum Thema Mobbing. Die Jugendlichen möchten darüber aufklären, Hilfestellungen bieten und Betroffenen Mut machen. Somit stehen die Ziele für das kommende Jahr fest und die jungen Nachwuchspolitiker freuen sich auf ihre Arbeit.

Mit der konstituierenden Sitzung im Oktober begann auch das Coaching der Jugendlichen durch das Team von "freistil - Jugend engagiert in Sachsen-Anhalt". Neben verschiedenen Kennenlernmethoden zu Beginn der gemeinsamen Arbeit wurden unterschiedliche Workshops veranstaltet, in denen die Jugendlichen an den Inhalten und Zielen ihrer Legislatur arbeiten konnten.

So fanden sich verschiedene Arbeitsgemeinschaften zusammen, in denen die Jugendlichen selbstbestimmt an ihren Themen arbeiten können, darunter die AG Demokratie Toleranz, Schulgestaltung und Freizeitgestaltung. Neben der thematischen Arbeit gestalteten die Jugendlichen ebenfalls eigene T-Shirts und Stoffbeutel, um auch an ihren Schulen als Mitglieder und Ansprechpartner zum Jugendkreistag erkannt zu werden.

Auch die Politik ist sehr interessiert an der Arbeit der jungen Nachwuchspolitiker. So waren sowohl bei der ersten als auch letzten Sitzung der Jugendlichen verschiedene Kreistagsmitglieder sowie Dezernent Thomas Kluge als Stellvertreter Landrat des Landkreises Börde anwesend, um mit den Jugendlichen ins Gespräch zu kommen und sie bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Unterstützt werden die Jugendlichen ebenfalls von engagierten Mitarbeiterinnen der Kreisverwaltung, die den Rahmen und die organisatorischen Aufgaben bieten und bewältigen. "Wir freuen uns, dass sich so viele Jugendliche für die unterschiedlichen Themen interessieren und engagieren sowie über die Möglichkeit das Engagement der Jugendlichen zu unterstützen. Wir sind gespannt, wie es in 2015 weitergeht und sind gern wieder dabei", sagte Lina Wunderlich, Projektleiterin von "freistil" nach der Sitzung

Das Coaching des Jugendkreistages im Landkreis Börde ist ein Projekt in Trägerschaft der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis und wird unterstützt durch den LAP des Landkreises Börde im Rahmen des Bundesprogramms "Toleranz fördern - Kompetenz stärken".