Erfolgreich haben die Hornhäuser Rassegeflügelzüchter Hühner, Zwerghühner und Tauben gezüchtet und am vergangenen Wochenende im Dorfgemeinschaftshaus die Zuchtergebnisse präsentiert. Die Preisrichter bescheinigten den Züchtern eine hervorragende Arbeit.

Hornhausen l Über 400 Tiere konnten die Züchter des Hornhäuser Rassegeflügelzuchtvereins im Dorfgemeinschaftshaus ihres Ortes präsentieren. Es wären sogar noch mehr Zuchttiere gewesen. Doch das Wassergeflügel musste komplett zu Hause bleiben und die Ställe hüten. Nach dem Auftreten der Vogelgrippe, wenn auch nicht unmittelbar in unserer Region, sind die Auflagen der Veterinärbehörden hoch und wären zudem mit immensen Kosten für die Züchter verbunden gewesen, hätten sie ihre Tiere doch ausstellen wollen. Dafür hätten sie diese zudem testen lassen müssen. Ein Test würde pro Tier neun Euro kosten, hinzu kämen die Kosten für den Tierarzt und der Weg nach Stendal, wo die Proben untersucht worden wären. Auf die Tests haben die Hornhäuser Züchter verzichtet und ließen Enten und Gänse im Stall. Für die Rassegeflügelschau bedeutete dies konkret, dass rund 30 Tiere weniger ausgestellt werden konnten.

Dennoch zeigte sich der Vorsitzende des Hornhäuser Zuchtvereins, Dieter Ernst, mit der Schau insgesamt sehr zufrieden. Der Hornhäuser Verein hat 19 erwachsene Mitglieder und vier Jugendliche. Zu ihnen gehört auch Adrian Fahr. Der 14-Jährige ist seit seinem siebenten Lebensjahr dabei und kam über seinem Opa Ulrich Klopp zur Kleintierzucht und wird von diesem auch angeleitet. Adrian züchtet von jeher in Opas Garten Tauben der Rasse Texaner, kennfarbig-hell. Das bedeutet natürlich auch, täglich nach den Tieren zu sehen. Doch Adrian hat nach wie vor viel Freude an seinem Hobby und züchtet auch sehr erfolgreich. Immerhin konnte er ein "Sehr gut" für seine Tauben bekommen. Vereinsvorsitzender Dieter Ernst berichtet vom Nachwuchszüchter darüber hinaus, dass dieser stets auch sehr erfolgreich auf anderen Schauen vertreten ist.

Über die aktuelle Ausstellung vom vergangenen Wochenende weiß der Vereinsvorsitzende, diese Funktion hat Dieter Ernst seit 2014 inne, zu berichten: "Der Trend geht in unserem Verein eindeutig zu den Tauben. Auch werden zunehmend mehr Zwerghühner gezüchtet."

Die Hornhäuser Rassegeflügelschau wurde von insgesamt 50 Ausstellern aus den eigenen Reihen, aus der Hohen Börde, Helmstedt, Haldensleben und Westerhausen gestaltet, die insgesamt 412 Tiere präsentierten. "Auch wir fahren zu den genannten Vereinen und stellen dort aus. Gemessen mit den anderen sehen wir, wo wir selbst mit unserer Zucht stehen. Dieser Austausch ist sehr wichtig und bringt uns weiter voran", meint Dieter Ernst.

Die Preisrichter bescheinigten den Hornhäuser Züchtern eine hervorragende Arbeit. Immerhin konnten zehn Züchter die höchste Bewertung - "vorzüglich" - für ihre Tiere bekommen. Über die zweithöchste mögliche Bewertung "hervorragend" freuten sich 14 Züchter.

Bilder