Die jüngste Benefiz-Kalender-Aktion des Seehäuser Heimatvereins hat auch das sechste Jahr in Folge mit 675 Euro ein Spitzenergebnis in den Spendentopf gespült. Der Erlös kommt den "Regenbogen"-Chorkids der Kirchengemeinde zugute. Dank der kreativen Idee konnten so bereits seit 2009 knapp 3530 Euro für den guten Zweck gespendet werden.

Seehausen l 675 Euro - so lautet das Spendenergebnis der sechsten Kalender-Benefiz-Aktion des Seehäuser Heimatvereins. Hobbyfotografin Susanne Weisel, die die Idee 2009 im Verein initiiert hatte, konnte den Erlös Ende vergangener Woche gemeinsam mit Heimatvereinsvorsitzender Christiane Buchheister feierlich in Form eines Schecks an Pfarrerin Birgit Seiler überreichen. Denn das Geld kommt in diesem Jahr den "Regenbogen"-Chorkids zugute. Für die 15 Mädchen und Jungen würde die Pfarrerin, die die Gruppe 1995 ins Leben gerufen hatte, gern neue Instrumente kaufen. "Beispielsweise Trommeln", merkt sie an. Die Erst- bis Sechstklässler seien ganz begeistert vom Trommelspiel, weiß sie. Einen Teil des Geldes würde sie gern auch in neue Noten investieren wollen. "In Anbetracht der großzügigen Spendensumme dürfte das kein Problem sein", zeigt sich die Pfarrerin dankbar. Junge Talente, die gern bei den "Regenbogen-Kids" mitsingen oder musizieren möchten, sind jederzeit herzlich willkommen. "Geprobt wird immer montags ab 15.30 Uhr im Gemeinderaum", kündigt sie an. Aktuell bereitet sich der Kinderchor auf seinen nächsten Auftritt zum Osterfest Anfang April vor.

Im Rahmen der sechsten Heimatkalender-Auflage sind Ende 2014 genau 140 Exemplare über den Ladentisch gegangen, 40 große und 100 kleine. "Insgesamt haben wir damit seit 2009 zirka 840 Kalender verkaufen können", berichtet Susanne Weisel, die es für die Gestaltung mit ihrer Profi-Fotoausrüstung im Wechsel der Jahreszeiten immer wieder durch die Landschaft und ihren Heimatort zieht.

Nach dem Auftakt für die Kalender-Benefizidee Ende 2009 war eine Spendensumme in Höhe von rund 500 Euro zusammengekommen. 300 Euro hatte der Verein der schwerkranken Josephine Buchholz, als finanzielle Unterstützung für deren Delphintherapie gespendete. Für rund 200 Euro wurden Weihnachtsgeschenke für bedürftige Seehäuser Kinder gekauft. Im Jahr darauf konnte ein Erlös in Höhe von 413 Euro erstmals an den Förderverein Seehäuser Kirchen übergeben werden. Auch die Rekord-Einnahme für den "Heimatkalender 2012" in Höhe von 864,30 Euro ging an den Verein, der sich seit Jahren die Sanierung und Restaurierung der St.-Laurentius-Kirche auf die Fahne geschrieben hat. Der Erlös aus der vierten "Jahresscheiben"-Aktion in Höhe von 500 Euro ging an die Kindertagesstätte "Seesternchen". Die Spendensumme war in das Kita-Sparschwein für Neuanschaffungen gesteckt worden.

Im vergangen Jahr bekamen vom Verein die "Sing- und Tanzmäuse" der Seehäuser Grundschule "Ernst Sonntag" einen Spendenscheck in Höhe von 577 Euro überreicht.

Mit der Erfolgsgeschichte um ihre Kalender-Aktion feilt Susanne Weisel bereits an einer Fortsetzung, um möglichst auch am Ende dieses Jahres neue Fotoimpressionen aus Seehausen und Umgebung veröffentlichen zu können.

Mit der Kalenderspendenübergabe an die "Regenbogen-Kids" konnte sich auch der Förderverein Seehäuser Kirchen über 500 Euro von Herbert Weisel freuen. Das Seehäuser Urgestein hatte im Dezember seinen 80. gefeiert und die Gratulantenschar vorab per Einladung um eine Spende für die kostspielige Fenstersanierung in der St.-Laurentius-Kirche gebeten. Zwei neue Fensterbilder konnten bereits eingesetzt werden. Die beiden noch fehlenden Kunstwerke aus Glas sollen bis Ostern folgen, erklärte Pfarrer Thomas Seiler.