Mit den ersten Proben haben mehrere evangelische Kirchspiele aus dem Bereich Vorharz ein Luther-Musical-Projekt in Angriff genommen. Das Ergebnis wird im Mai und Juni in Gröningen, Kroppenstedt, Wegeleben sowie Schwanebeck zu sehen und zu hören sein.

Großalsleben l Bis zum 29. Mai haben die mehr als 40 Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen noch einen recht weiten Weg vor sich. Denn an diesem Tag wollen die Mitglieder des evangelischen Kirchenbereichs Vorharz in der Gröninger Kirche ein Musical öffentlich aufführen. Das Musical "Martin Luther".

Doch ist in dieser Woche während der ersten Probestunden im Großalsleber Gemeindezentrum schon zu spüren, dass auch der Weg bis zur Premiere bereits ein Ziel ist. Denn die kleinen und großen Darsteller sind zum einen sehr konzentriert und engagiert bei der Sache, haben aber auch jede Menge Spaß und Freude. So dass dieser Einstieg in das Musical-Projekt für alle Beteiligten schon zu einem Erlebnis wird.

Also nicht nur für die Kinder und Jugendlichen, sondern auch für die Pfarrer Christian Plötner (Kirchspiel Großalsleben) und Arnulf Kaus (Kirchspiel Wegeleben) sowie die Gemeindepädagoginnen Jaqueline Manthey und Brigitte Schattenberg. Während die Pfarrer vorwiegend für den musikalischen Teil zuständig sind, hat Jaqueline Manthey für die Choreografie den Hut auf und kümmert sich Brigitte Schattenberg in erster Linie um die organisatorischen Dinge.

So auch um die Presse. Und während im Nachbarzimmer schon fleißig an den ersten Liedern stimmgewaltig geprobt wird, spricht Brigitte Schattenberg von einem "schon lang gehegten Wunsch" in der Kirchenregion Vorharz, über die Kirchspiel-Grenzen hinweg ein gemeinsames Projekt auf die Beine zu stellen. Dafür hat Brigitte Schattenberg bei ihrem Arbeitsplatzwechsel Erfahrungen aus der Altmark mit in die Vorharz-Region gebracht.

30 Kinder und Jugendliche von 4 bis 17 Jahren

"Der Auftakt für unser Projekt ist vielversprechend", sagt Brigitte Schattenberg, die sich sehr freut, dass etwa 30 Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 17 Jahren aus Gröningen, Großalsleben, Wegeleben, Hausneindorf, Emersleben und weiteren Orten zu den ersten beiden Probe-Tagen nach Großalsleben gekommen sind. "Einige werden noch dazustoßen, so dass am Ende sicher weit mehr als 40 Darsteller nebst Musiker auf der Bühne stehen werden", wie Brigitte Schattenberg ankündigt.

Genauer gesagt werden die Darsteller und Musiker auf zwei Bühnen stehen, wie es der Theologe, Journalist und Musiker Heiko Bräuning vorgesehen hat, aus dessen Feder dieses Musical stammt. So wird auf der Hauptbühne die vielköpfige Familie Luther am Abendtisch sitzen und Papa Luther ins Erzählen kommen. Mit etwas Augenzwinkern, aber auch engagiert erzählt er seinen Kindern, wie das damals alles so war: Mit dem Gewitter und dem Kloster, dem Heische-Singen, den Thesen an der Kirchentür, dem Verhör bei Kardinal Cajetan, der Entführung im Wald und schließlich der Bibelübersetzung. Und genau diese und weitere Szenen werden auf der zweiten Bühne nachgespielt.

So dass für die Aufführung zahlreiche Rollen zu besetzen sind. Allein schon für den Martin Luther selbst werden mindestens zwei, möglicherweise drei Darsteller benötigt. Einen für den älteren Luther am Abendtisch und mindestens einen für die rückblickenden Szenen.

Wobei die Rolle für den älteren Luther bereits besetzt ist. Die wird der 16-jährige Konstantin Herrmann aus Hedersleben übernehmen, den Pfarrer Arnulf Kaus noch vor dem ersten Probentag ausgewählt hat. Wie auch im Vorfeld bereits die Rolle der Muhme Lehne (Tante von Luthers Frau Katharina von Bora) vergeben worden ist. Diese Figur wird die 76-jährige Brigitte Krause aus Harsleben übernehmen.

Vom 18. bis 21. Mai Proben in Kroppenstedt

"Alle anderen Rollen werden im Laufe der Zeit nach und nach vergeben", wie Brigitte Schattenberg sagt und ankündigt, dass nun nach den ersten beiden Tagen in Großalsleben die musikalischen und schauspielerischen Proben in den Kirchengemeinden und Kirchspielen fortgesetzt werden. Um dann vom 18. bis 21. Mai in der Kroppenstedter Kirchenscheune in der ganz großen Runde zu den finalen Proben zusammenzukommen. Bei denen auch die vorgesehene Kirchen-Musik-Band und Mitglieder von Kirchen-Frauenchören zur Verstärkung dabei sein werden.

Und bis dahin werden sicherlich auch schon die meisten Kostüme und Kulissen fertig sein. "Es haben sich bereits zahlreiche Frauen gemeldet, die die erforderlichen Kostüme nähen möchten. Und zudem haben etliche Väter der Darsteller zugesagt, die Kulissen zu basteln", sagt Brigitte Schattenberg, die zwar mit dem Stand der Dinge sehr zufrieden ist, aber noch jedem Interessenten einräumt, sich an diesem Musical-Projekt zu beteiligen. Das nach der Premiere am 29. Mai in der Gröninger Kirche einen Tag später in Wegeleben und dann auch noch Kroppenstedt und in Schwanebeck zu sehen und hören sein wird.

Weitere Informationen gibt es unter anderem in den Pfarrbüros in Gröningen (Telefon 039403/92 49 78) und in Kroppenstedt (Telefon 039264/248).

Bilder