Das Jubiläumsstück ist fertig, zu seinem 20-jährigen Bestehen wird sich das Ummendorfer Burgtheater Otto dem Großen zuwenden. Vier Aufführungen sind geplant.

Ummendorf l Nach dem Theatersommer 2014 hatte Autor Gunther Hirschligau bereits blicken lassen, was ihm für den nächsten Bühnenstreich auf dem Burghof vorschwebt: "Ich habe kann mir dafür die tiefe Mittelalterzeit des 10. Jahrhunderts mit Otto dem Großen als geschichtliche Vorlage gut vorstellen. Das hatten wir noch nicht."

Gesagt, getan. Der Pfarrer im Unruhestand hat sich des römisch-deutschen Kaisers (912-973) angenommen und ihm eine ureigene, freilich nicht ganz ernst gemeinte Episode nach typischer Ummendorfer Theaterart angedichtet. Der leichtfüßige Titel des Ganzen: "Ottos kleine Liebespfalz".

"In diesem Jubiläumssommer - der Theaterverein feiert ja sein 20-jähriges Bestehen - spielen wir ein Volksstück über die Qual der Wahl, die Otto I. hatte, bevor er seine Editha heiratete", lässt Hirschligau ahnen, worauf sich das Publikum freuen darf.

Die Aufführungen finden wie gewohnt im Wochenend-Doppelpack statt - zunächst am 20. und 21. Juni und noch einmal am 29. und 30. August. Dem Verein gehören 120 Mitglieder an, ein Drittel davon aktive Bühnenspieler, für die die Rollen zum Teil vom Autor maßgeschneidert werden.