Die beschauliche Ruhe im Wohngebiet Hakeborner Weg in Kroppenstedt wird derzeit wieder von den Bauarbeitern gestört. Sie verlegen einen Regenwasserkanal und schaffen einen neuen Fußweg.

Kroppenstedt l Im Oktober des vergangenen Jahres starteten die Bauarbeiten. Nun haben die Tiefbauer eines Unseburger Bauunternehmens die Winterpause beendet und die Arbeiten können fortgesetzt werden.

Der Hakeborner Weg hatte bereits vor einiger Zeit einen neue Straßendecke bekommen, doch die Fußwege waren schlecht und das nicht ablaufende Regenwasser in der Straße sorgte immer wieder für Unmut bei den Anwohnern. Aus diesem Grund beschloss der Kroppenstedter Stadtrat, den alten Regenwasserkanal aus- und einen neuen einzubauen. Zugleich sieht das Bauprojekt vor, dass auch neue Fußwege geschaffen werden. "Der Gehweg auf der nördlichen Seite ist bereits fertig, das ist im vergangenen Jahr passiert", so die Tiefbauamtsleiterin der Gemeinde Westliche Börde, Katrin Otto.

Der südliche Bereich der Straße sei mit Absicht nicht mehr vor dem Winter begonnen worden. Ende Februar rückten die Bauarbeiter wieder an, um die Arbeiten fortzusetzen. Wieder ist ihre Aufgabe, einen Regenwasserkanal zu bauen, wo gewünscht, die Hausanschlüsse zu schaffen und den Fußweg zu pflastern. Die Tiefbauer sind bereits ein gutes Stück vorangekommen. Schon für Mitte April ist das Ende der Bauarbeiten geplant.

"Gut 170000 Euro hat die Stadt Kroppenstedt in diese Baumaßnahme gesteckt", berichtet Katrin Otto. Doch im Hakeborner Weg werden schon bald wieder Bauarbeiter anrücken, um den zweiten Bauabschnitt im hinteren Bereich der Straße in Angriff zu nehmen. Die Ausschreibungen sollen unmittelbar erfolgen. Darin werden wieder das Verlegen eines Regenwasserkanals und die Beschreibung für den Bau eines Fußweges zu finden sein. Katrin Otto ergänzt, dass die Straßenbeleuchtung bereits dem neuesten Standard entspricht. "Diese haben wir erneuert, als die Erdkabel verlegt worden waren."

Bilder