Viel Lob hat die Großalsleber Freiwillige Feuerwehr auf ihrer Jahreshauptversammlung für eine hervorragende Nachwuchsarbeit in der Kinder- und Jugendwehr erhalten. Im aktiven Dienst sind 28 Männer und Frauen im Einsatz.

Großalsleben l Mit Stefan Zoschke und Tim Sattler sind am vergangenen Sonnabend auf der Jahreshauptversammlung zwei Mitglieder der Großalsleber Jugendfeuerwehr in den aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr aufgenommen worden. Stolz nahmen die beiden jungen Männer in Uniform die Glückwünsche des Wehrleiters Ulf Rosenberg und der Verbandsgemeindebürgermeisterin Ines Becker entgegen. Auch Alexandra Willke wurde als sogenannte Quereinsteigerin in den aktiven Dienst der Feuerwehr übernommen.

Damit hat die Freiwillige Feuerwehr der kleinen 800-Seelen-Stadt 28 Kameraden mit einem Altersdurchschnitt von 37 Jahren, wie im Bericht des stellvertretenden Wehrleiters Hannes Ilse festgestellt wurde. Harald Hinz vom Feuerwehrverband Börde schätzte ein, dass die Wehr damit eine der Jüngsten im Verband sei. Auch die Frauenquote ist mit sechs Damen erfüllt. Hinzu kommt die zehn Mann starke Jugendfeuerwehr, die Kinderfeuerwehr mit 14 Mädchen und Jungen sowie die Alters- und Ehrenabteilung mit sieben Kameraden. Insgesamt 1524 Ausbildungsstunden wurden von den Kameraden im vergangenen Jahr absolviert.

Der sehr aktive Förderverein hat laut dessen Chef, Arne Baltruschat, 53 Mitglieder. Von diesen wurden bei Veranstaltungen 525 Arbeitsstunden geleistet, wobei den größten Anteil das Fest zum 90. Geburtstag der Wehr im September 2014 einnahm. Diese große Veranstaltung wurde von der Verbandsgemeindebürgermeisterin Ines Becker als würdige und inhaltsreiche Veranstaltung gelobt. Als besonders achtenswert stufte sie auf der Jahreshauptversammlung auch die Nachwuchsarbeit der Jugendfeuerwehr unter der Leitung von Madeleine Zimny und der Kinderfeuerwehr, geleitet von Pierre-Michel Schmied, ein.

Aber auch die Geselligkeit kommt bei der Feuerwehr nicht zu kurz. Mit den Traditionsfeuern und anderen Veranstaltungen leiste die Wehr und ihr Förderverein im Ort einen großen Beitrag zum gemeinschaftlichen Leben. Der Bericht des Fördervereins brachte das deutlich zum Ausdruck. Dafür gab es auf der Jahreshauptversammlung viel Lob von allen Seiten.

Wehrleiter Ulf Rosenberg und sein Stellvertreter Hannes Ilse sowie Bürgermeisterin Ines Becker ehrten Gerrit Schmidt für eine 30-jährige Mitgliedschaft, beförderten Henning Näve zum Oberfeuerwehrmann und nahmen Stefan Zoschke, Tim Sattler und Alexandra Willke in den aktiven Dienst auf.