Oschersleben (spt) l Spendensegen für das "Malteser Stübchen" in Oschersleben: Zwei beladene Autos und ein großer Anhänger voll nützlicher Dinge sind das Ergebnis einer ganz besonderen Sammelaktion von Annika Hass aus Bismarck (Altmarkkreis) und Daniel Peiser aus Haldensleben.

Beide verbinden zwei ganz unterschiedliche Schicksalsschläge. Die junge Frau aus Bismark hat einen Neffen mit Down-Syndrom und Fotograf Daniel Peiser hat kürzlich seinen Onkel verloren. Beide haben sich eher zufällig bei einem Fotoshooting kennengelernt. Annika Hass hatte die Idee, anderen Menschen etwas Gutes zu tun. "Uns geht es gut und wir haben ein Dach über dem Kopf. Wir haben ausreichend zu essen und den Kindern geht es auch gut", sagt Annika Hass. Davon wollte sie etwas weitergeben.

Die junge Frau und Daniel Peiser setzten ihre Idee dann gemeinsam in die Tat um und sammelten Spielzeug und Kleidung bei Freunden und Bekannten, um das "Malteser Stübchen" in Oschersleben und den ambulanten Hospizdienst der Malteser zu unterstützen. Dazu veranstalteten sie ein Gewinnspiel, bei dem es ein Fotoshooting oder einen Gutschein für ein neues Nageldesign zu gewinnen gab.

Vergangene Woche übergaben sie und ihre Freunde Kleidung, Kinderwagen, Kinderspielzeug und eine Geldspende an Kathrin Böhm, Leiterin des "Malteser Stübchens", sowie Antje Krause vom ambulanten Hospizdienst.

"Nicht nur wir als Malteser wollen uns für diese großartige Unterstützung bedanken, sondern auch die beiden Organisatoren bei der Familie Deede aus Bismark und Jana Kleinecke aus Haldensleben", erklärte Diözesen-Pressesprecher Sebastian Stiewe gegenüber der Volksstimme.

Das "Malteser Stübchen" in Oschersleben ist eine Kleiderkammer und Begegnungstätte zugleich, in der sich Alt und Jung treffen können. Für wenig Geld können für den Alltag wichtige Dinge wie Kleidung, Spielzeug und Bücher, die wiederum aus Spenden stammen, günstig erworben werden. Bei einer Tasse Kaffee bietet das Stübchen jeden Dienstag die Gelegenheit zum Austausch und Plaudern.