Die Mitglieder des Klein Wanzleber Kulturvereins haben sich Donnerstagabend mehrheitlich für die Idee ausgesprochen, die katholische Kirche künftig als "Kultur-Kirche" nutzen zu wollen. Eine endgültige Entscheidung steht allerdings noch aus. Die soll es erst nach der Bekanntgabe des Kaufpreises geben.

KleinWanzleben l Auch in seinem 15. Geburtstagsjahr hat sich der Klein Wanzleber Kulturverein viel vorgenommen. So konnte Donnerstagabend auf der Mitgliederversammlung im Sportlerheim nicht nur ein großes Festpaket (siehe Infokasten) geschnürt werden. Auch das Konzept, das katholische Kirchengebäude St. Josef kaufen und künftig als "Kultur-Kirche" nutzen und öffnen zu wollen, fand breite Zustimmung.

"Mit diesem Votum werden wir jetzt der Kirche unser Kaufinteresse mitteilen", erklärt Olaf Wachsmuth vom Verein. Eine endgültige Abstimmung über das Vorhaben steht allerdings noch aus. Die wird es erst dann geben, wenn uns der Kaufpreis genannt wird", merkt der Kassenwart an.

Die Begutachtung und Bewertung für das 1908 erbaute Gotteshaus stehe hier in Bezug auf die Kaufsumme noch aus. Das hatte Pfarrer Ulrich Kania vor einer Woche auf Nachfrage mitgeteilt. Geben alle Seiten grünes Licht, könne der Bischof eventuell schon nach der Sommerpause die Kirche entwidmen. Laut Kania sei das ein reiner Rechtsakt.

Frühestens im Herbst könnte dann der Verein für das Bauvorhaben über die Lokale Aktionsgruppe "Bördeland" Fördermittel beantragen. "Als Projekt steht es schon auf der Leader-Liste", weiß Wachsmuth zu berichten. Alles weitere steht allerdings noch in den Sternen.

Die Idee für das Konzept um die "Kultur-Kirche" kommt übrigens nicht von ungefähr. "Für unsere Veranstaltungen, wie Konzerte, Buchlesungen oder Ausstellungen haben wir als Verein schon seit längerem nach einem eigenen Raum gesucht", erklärt die Vorsitzende Andrea Walter. "Da es in Klein Wanzleben weder ein Bürgerhaus noch einen öffentlichen Gemeindesaal gibt, wäre das Kirchengebäude für uns und unsere Zwecke optimal."

Um die Kirche beispielsweise für Feste und Feierlichkeiten nutzen zu können, sind einige Umbau- und Sanierungsbauarbeiten nötig. Denn weder ein Sanitär- noch ein Versorgungstrakt sind vorhanden.

Wie sich das Thema Vereinsförderung in diesem Jahr gestaltet, dazu will am morgigen Sonntag Ortsbürgermeister Horst Flügel im Rahmen des 15. Vereinsfrühschoppens informieren. "Hierzu sind alle Vereinsvertreter und Leiter sämtlicher Einrichtungen ab 10 Uhr ins Sportlerheim eingeladen."