Der Tierschutzverein Oschersleben (TSV) bekommt voraussichtlich professionelle Hilfe. Studenten der Hochschule Harz in Wernigerode wollen für die Tierliebhaber ein Marketingkonzept erstellen. Ein erstes Treffen dazu fand kürzlich in Oschersleben statt.

Oschersleben l "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Studenten. Alle unsere Aufgaben können unsere ehrenamtlichen Mitglieder alleine gar nicht stemmen", erklärt Vereinssprecherin Gabriele Pelcynski. Dazu gehöre vor allem die Werbung von weiteren Mitgliedern sowie die Akquise von Pflegestellen. Dabei handelt es sich laut Pelcynski um Tierliebhaber, die über einen überschaubaren Zeitraum Katzen oder Hunde bei sich aufnehmen, bis diese in ihr eigentliches Zuhause zurückkehren können.

Und genau diesen Aufgabenschwerpunkten wollen sich René Hennings, Madlen Kihn, Wencke Franzelius und Sarah Berger annehmen. "Wir sind Studierende, die im Rahmen einer Vertiefung im Bereich Marketing für eine gemeinnützige Einrichtung ein Marketingkonzept erstellen wollen. Auf der Suche nach einer geeigneten Einrichtung sind wir auf den Tierschutzverein (TSV) gestoßen", erklärt René Hennings.

Über die Recherche im Internet sei den angehenden Marktingfachleuten aufgefallen, dass es vom Verein beispielsweise weder eine Internet- noch einen Facebook-Auftritt gebe, auf denen sich interessierte Bürger oder potentielle Mitglieder informieren können.

"Genau hier wollen wir ansetzen", betont Hennings und fügt hinzu: "Wir wollen für den TSV Strategien entwickeln, wie eine Öffentlichkeitsarbeit aufgebaut und umgesetzt werden kann und welche Marketingmaßnahmen dafür geeignet sind, die die Aufgabenstellungen des Vereins unterstützen." Denn durch ein ausgeklügeltes Konzept könnten die organisierten Tierfreunde gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen. So soll die Anzahl der vermittelten Tiere ansteigen, Sponsoren gefunden, die Spendeneinnahmen erhöht und weitere Mitglieder gewonnen werden. Dafür sollen verschiedene und kostenfreie Kommunikationswege ausfindig gemacht werden, um den Tierschutzverein besser in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken. "Darunter zählen eben ein Facebook-Auftritt und eine Internetseite, auf der die Tiere mit Fotos vorgestellt werden können", ist sich der Student sicher. Außerdem wollen er und seine Kommilitoninnen untersuchen, inwieweit das ehrenamtliche Engagement sogar noch gesteigert werden kann, um den Verein zu entlasten.

Der Tierschutzverein Oschersleben hat sich im Oktober 2013 gegründet und setzt sich aktuell aus 16 Mitgliedern zusammen. Bisher konnte für zahlreiche herrenlose Katzen ein neues Zuhause gefunden werden. Das bisher größte Projekt ist das Kastrieren von freilebenden Katzen im Stadtgebiet von Oschersleben in Zusammenarbeit mit den beiden Wohnungsgesellschaften "Neues Leben" und Bewos sowie der Stadtverwaltung.