Altenweddingen l Bei bestem Feiertagswetter hatte der Heimatverein Altenweddingen am gestrigen Ostermontag in den Park vor das Freibad zur lustigen Ostereiersuche eingeladen. Viele Altenweddinger nutzten mit ihren Kindern und Enkelkindern die Gelegenheit, um bei strahlendem Sonnenschein die vielen Ostereier und Osternester zu suchen, die die fleißigen Helfer des Heimatvereins zuvor in Büschen und unter Laub versteckt hatten. Die Kinder konnten zudem in einem kleinen Gatter niedliche, weiße Hasen streicheln.

Wie Peggy Marozek, Vorsitzende des Heimatvereins Altenweddingen, zur Begrüßung zu den erwartungsfrohen Kindern sagte, seien im Park 110 Ostereier vom Osterhasen versteckt worden, die es zu finden gelte. Hinzu kämen Osternestern, die die Mädchen und Jungen vor Tagen unter Regie des Heimatvereins gebastelt hatten. An den Osterkörbchen hing jeweils ein Namensschild, so dass der Besitzer klar zu erkennen war. Nach dem Startkommando von Peggy Marozek machten sich die Kinder mit großem Eifer auf die Suche und durchstöberten das Unterholz nach den bunten Eiern und Gestecken. Sülzetal-Bürgermeister Jörg Methner (SPD) betätigte sich derweil als Mundschenk und verteilte an die Erwachsenen kleine Stolpermänner.

Nachdem alle Eier und Nester von den Kindern gefunden worden waren, machten sie sich von einem kleinen Hang aus ans Ostereiertrudeln.

Der Heimatverein hatte das Osterfeuer mit Umzug wegen der unsicheren Wetterlage abgesagt. Wie Vorsitzende Peggy Marozek ankündigte, wolle der Heimatverein zusammen mit dem Sportverein Altenweddingen einen Maibaum aufstellen und dann die Veranstaltung nachholen.