Eine der ältesten Sangesgemeinschaften im Bördeland steuert auf ein großes Jubiläum zu. Die "Glück auf"-Männer aus Sommersdorf feiern ihre siebzehnte Null. Das Programm für die stimmgewaltige Sause im Juni hat der Verein jetzt eingetaktet.

Sommersdorf l "Aus den ganz frühen Jahren gibt es leider weder Bilder noch dokumentierte Aufzeichnungen", bedauert Ulrich Gastmann, Vorstandsmitglied im Sommersdorfer Männergesangverein "Glück auf". Und bei einem stolze 170 Lenze alten Verein bedeuten jene "ganz frühen Jahre" sogar fast die Hälfte des Bestehens. "Wir wissen noch von der Gründung 1845, aber die folgenden 80 Jahre fehlen", so Gastmann. Die schlüssige Vereinsdokumentation setzt erst ab 1925 wieder ein - mit dem ersten erhaltenen Protokollbuch. Aus demselben Jahr stammt auch das älteste Chorfoto, das als ideeller Schatz das Vereinszimmer im Dorfgemeinschaftshaus ziert.

Aber auch ohne altehrwürdige Überbleibsel aus dem 19. Jahrhundert geht "Glück auf" den runden Geburtstag voller Erinnerungen und mit frischem Tatendrang an. "Die letzten 90 Jahre bieten auch viel Stoff", so Gastmann, der die vereinseigenen Überlieferungen des 20. Jahrhunderts im Jubiläumsjahr nun aufgearbeitet hat und in mehreren Teilen im Gemeindeanzeiger "Rund um Dorn und Born" veröffentlicht.

Freilich werden die so gesammelten Daten, Namen und Höhepunkte auch eine tragende Rolle am 27. Juni spielen. Dann nämlich steigt sie, die Jubiläumsfeier "170 Jahre Männerchor Sommersdorf". Schauplatz wird das Feuerwehrgelände in der Harbker Straße sein. "Wir freuen uns schon sehr darauf und hoffen natürlich, dass wir dieses Gefühl auch auf zahlreiche Festbesucher übertragen können", sagt Gastmann. Im Mittelpunkt stehe der festliche Akt der Ehrung zum 170-jährigen Vereinsbestehen. Umrahmt werde das Ganze "von einem bunten Programm" und viel Gesang. So gestalten Chöre aus der Region mit dem Jubiläumschor ein gemeinsames Konzert, Unterhaltung liefern außerdem die Kita "Regenbogen", die tanzenden Westernladys und der Posaunenchor aus Emmerstedt.