In den Gröninger Ortsteilen Großalsleben und Krottorf gibt es ab sofort zusätzliche Sprechstunden für Bürgeranfragen. Außerdem werden Stadtratssitzungen künftig an festgesetzten Terminen in die Ortsteile verlegt.

Gröningen / Großalsleben / Krottorf. Bürgermeisterin Renate Hillebrand erwartete Ratsuchende bislang jeden Dienstag im Verwaltungsamt der Verbandsgemeinde in Gröningen (Marktstraße 7) in der Zeit von 15 bis 18 Uhr. Anfragen und Anregungen können dann an sie herangetragen werden. Das soll auch weiterhin so bleiben.

In den Ortsteilen gibt es darüber hinaus von nun an ebenso wöchentlich Sprechstunden, und zwar zu einheitlichen Uhrzeiten. Bislang waren die Sprechtage dort seltener angesetzt. So steht Gröningens stellvertretender Bürgermeister Wolfgang Ihsecke ab sofort immer dienstags von 16 bis 17 Uhr im Gut 6 in Krottorf Ratsuchenden zur Seite. Stadtrat Reno Baltruschat ist zur gleichen Zeit für Anfragen in Großalsleben zu sprechen, im Dorfgemeinschaftshaus (Planstraße 9). Die Bürger können dort auch ihre Anliegen an die Verwaltung vortragen. Bürgermeisterin Renate Hillebrand erklärt: "Entweder Angelegenheiten, die die Verwaltung betreffen, werden von Herrn Ihsecke und Herrn Baltruschat an die Verwaltung weitergeleitet oder die Anworten zu Problemen oder Anregungen werden abgefragt. Das kann unproblematisch per Telefon erfolgen." Sie fügt hinzu, dass alle Ansprechpartner selbstverständlich auch außerhalb dieser Sprechzeiten "mit Rat und Tat zur Seite" stehen.

Es gibt eine Neuerung, die den Bürgern darüber hinaus einen kürzeren Draht zu ihren Politikern bringen soll. Bislang fanden die Stadtratssitzungen eher sporadisch auch in den Ortsteilen statt. Das wird nun anders. Sie sollen nach einem festgelegten Plan abwechselnd in Gröningen und in den Ortsteilen abgehalten werden, damit die Bürger den Zusammenkünften folgen oder auch die Einwohnerfragestunde leichter nutzen können. Der Plan dafür wird derzeit erarbeitet.