Oschersleben. Nach 40 Jahren die Mitschüler seiner eigenen Klasse zu erkennen, das ist schon schwer genug. Aber wenn dann auch noch die Schüler der drei damaligen Parallelklassen nach vier Jahrzenten auftauchen, dann wird es schon etwas kompliziert. Und so ist die Idee der Organisatoren, jeden mit einem Namensschild auszustatten, allseits gelobt worden. Jeder wusste sofort, mit wem er es zu tun hat und die Gespräche über die gute alte Schulzeit konnten beginnen.

Mehr als 60 Frauen und Männer waren am Wochenende zu diesem Jahrgangstreffen ins Oschersleber Gymnasium gekommen, das die EOS "Karl Marx" war, als die inzwischen gestandenen Frauen und Männer hier vor 40 Jahren ihr Abitur abgelegt hatten.

Angereist kamen sie aus vielen Ecken Deutschlands, wo sie die vier Organisatoren aufgespürt hatten, die da waren: Ulrich Hentrich (Klasse B1), Dr. Dr. Reinhard Nehring (B2) Dr. Joachim Vogel (B3) und Brigitte Michael (B4). Sie hatten zunächst dafür gesorgt, dass alle die Möglichkeit bekamen, sich in ihrem alten Schulgebäude umzusehen, um sich danach im Café Ruff zur einer gemütlichen Runde zusammenzusetzen. Und irgendwann am Abend waren sich dann alle einig: "Das war nicht das letzte Jahrgangstreffen."