StadtWanzleben-Börde. Vor allem die Würdigung des Ehrenamtes lag dem FDP-Bundestagsabgeordneten Jens Ackermann am Herzen, als er kürzlich Mitglieder des Heimatvereins und des Lauren-tiuschores Seehausen, des Fördervereins aus Hemsdorf und des Radsportvereins Osterweddingen zu einer Reise nach Berlin einlud. Weitere politisch interessierte Bürger aus seinem Wahlkreis hatten sich angeschlossen, sodass die Reisegruppe 49 Personen umfasste.

Auf die Teilnehmer wartete ein abwechslungsreiches zweitägiges Programm, zu dem am ersten Tag ein Besuch der Landesvertretung Sachsen-Anhalts, eine Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt und ein Besuch der Gedenkstätte Berliner Mauer gehörten. Besonders interessant war am zweiten Tag der Vortrag über die Aufgaben und die Arbeit des Parlaments, den die Besucher während der Besichtigung des Plenarsaals hörten. Anschließend trafen die Beteiligten den Bundestagsabgeordneten Jens Ackermann im Deutschen Bundestag und diskutierten mit ihm. Sie nutzten die Gelegenheit, viele Fragen zu stellen, zum Beispiel zur Notwendigkeit der vielen Krankenkassen in Deutschland. Ein Informationsgespräch im Auswärtigen Amt und der Besuch der Ausstellung "Wege, Irrwege, Umwege - Die Entwicklung der parlamentarischen Demokratie in Deutschland" im Dom ergänzten das Programm, das den Teilnehmern dieser Reise wirklich viel Interessantes vermittelte.

Susanne Weisel vom Seehäuser Heimatverein war begeistert. "Im Namen aller Reiseteilnehmer möchte ich mich bei Jens Ackermann und seiner Mitarbeiterin Bärbel Kollo bedanken", sagte sie.